Kluivert feiert Erfolg mit Curacao

SID
Montag, 15.06.2015 | 11:13 Uhr
Patrick Kluivert will mit Curacao zur WM 2018
© getty
Advertisement
World Cup
45 Min. nach Abpfiff: Schaue die WM-Highlights auf DAZN
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Der frühere niederländische Nationalspieler Patrick Kluivert hat als Trainer des karibischen Inselstaates Curacao einen überraschenden Erfolg gefeiert.

Das Team des ehemaligen Torjägers von Ajax Amsterdam und des FC Barcelona erreichte in der Qualifikation für die WM 2018 am Sonntag in Havanna ein 1:1 gegen Kuba und zog damit nach dem 0:0 im Hinspiel erstmals in die dritte Runde ein.

Kluivert hatte das Amt in Curacao, das nur rund 150.000 Einwohner hat, im März übernommen. Die Mutter des 38-Jährigen stammt von der Karibikinsel, die vor allem für den blauen Orangen-Likör berühmt ist. Das Nationalteam Curacaos, seit 2010 Nachfolger der Nationalmannschaft der Niederländischen Antillen, wird in der Weltrangliste des Weltverbandes FIFA derzeit auf Platz 144 geführt.

Bis zur Qualifikations-Gruppenphase mit den nord- und mittelamerikanischen Schwergewichten wie Mexiko und den USA müsste der Außenseiter nun noch zwei weitere Runden überstehen. In seiner niederländischen Heimat wird Kluiverts noch junge Trainerkarriere mit großem Interesse verfolgt. Schon länger spekulieren holländische Medien darüber, dass der ehemalige Top-Stürmer bald einen Spitzenklub in der Heimat übernehmen könnte.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung