Sepp Blatter im FIFA-Präsidentschaftswahlkampf

Vierter WM-Startplatz für CONCACAF?

SID
Donnerstag, 16.04.2015 | 19:27 Uhr
Sepp Blatter strebt Ende Mai seine fünfte Amtsperiode als FIFA-Präsident an
© getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
Fr23:00
Die Highlights des Eröffnungsspiels: FCB-B04
Primera División
Leganes -
Alaves
First Division A
Lüttich -
Zulte Waregem
Ligue 1
Metz -
Monaco
Championship
Burton Albion -
Birmingham
Primera División
Valencia -
Las Palmas
J1 League
Gamba -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
West Ham -
FC Southampton
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
Deportivo -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia

Amtsinhaber Joseph S. Blatter umgarnt im Kampf um seine Wiederwahl zum Präsidenten des Fußball-Weltverbandes FIFA die Mitgliedsverbände aus Nord- und Zentralamerika sowie der Karibik.

Bei einer Sitzung der Kontinental-Konföderation CONCACAF sprach sich der 79-jährige Schweizer für einen festen vierten WM-Startplatz für die Region aus, sofern das bisherige Format mit 32 Mannschaften beibehalten wird.

"Sollten bei der WM weiter 32 Mannschaften teilnehmen, sollten der CONCACAF vier Teams zustehen", sagte Blatter in Nassau auf den Bahamas. Bislang hat die CONCACAF drei feste Startplätze für die WM-Endrunde, der viertplatzierte der Qualifikation muss in Ausscheidungsspielen mit einem Team aus der Ozeanien-Gruppe um ein Ticket kämpfen.

CONCACAF sichert Stimmen zu

Bei den CONCACAF-Delegierten kam Blatters Vorstoß offenbar gut an, gleich zehn Nationalverbände sicherten dem FIFA-Boss ihre Unterstützung zu. "Die CONCACAF-Mitglieder senden die klare Botschaft, dass sie Präsident Blatter weiter zur Seite steht", sagte CONCACAF-Präsident Jeffrey Webb.

Bruce Gaynor, Vizepräsident des jamikanischen Verbandes, sagte: "Jamaika wird den Präsidenten weiter unterstützen. Wir denken, dass er sich auf dem richtigen Weg befindet. Die Möglichkeiten, die wir in den vergangenen 20 Jahren hatten, sind seiner Vision zu verdanken."

Blatter ist bei der Wahl am 29. Mai der große Favorit, er strebt seine fünfte Amtszeit an. Blatters Herausforderer sind der Jordanier Prinz Ali bin Al Hussein (39), der frühere Weltfußballer Luis Figo aus Portugal (42) und der Niederländer Michael van Praag (67).

Alles zum Fußball im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung