Blitzlichter aus Europa

Wie ein gelähmter Wellensittich

Von Oliver Birkner/Frank Oschwald
Montag, 27.04.2015 | 14:03 Uhr
Findet Spiegel vermutlich auch ziemlich geil: Antoine Griezman
© getty
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
League Cup
Live
Blackburn -
Burnley
League Cup
Live
Cheltenham -
West Ham
Copa do Brasil
Flamengo -
Botafogo
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Gremio
Copa Sudamericana
Nacional -
Estudiantes
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Skopje
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Real Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Watford -
Brighton
Premier League
Crystal Palace -
Swansea (DELAYED)
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Superliga
Nordsjälland -
Kopenhagen
Primera División
Espanyol -
Leganes
Primera División
Eibar -
Bilbao
Premier League
Zenit -
Rostow
Super Liga
Roter Stern -
Partizan
Premier League
Tottenham -
Burnley
Primera División
Getafe -
Sevilla
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Kolumbien
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Spanien -
Italien
Serie B
Empoli -
Bari
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Lettland -
Schweiz
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien
WC Qualification South America
Bolivien -
Chile
WC Qualification South America
Kolumbien -
Brasilien
WC Qualification South America
Ecuador -
Peru
WC Qualification South America
Paraguay -
Uruguay
WC Qualification South America
Argentina -
Venezuela

Antoine Griezmann schießt in der Liga aktuell alles kurz und klein, seine lustige Tolle spaltet jedoch weiterhin halb Europa. In Madrid heiß Trend, in England verspottet. In der Serie A prügeln sie sich schon im Kabinentrakt und Chelsea-Coach Mourinho verhöhnt Arsenal-Fans.

Serie A

Oliver Birkner

Keine Gnade des Spieltags: Derbyzeit, Bombenstimmung. Diesen Begriff nahmen eine Reihe von idiotischen Hooligans beim 140. Turiner Ligavergleich leider allzu wörtlich. Vor der Partie bombardierten Torino-Anhänger den Juventus-Mannschaftsbus mit Eiern, Flaschen und Steinen und knackten eine der doppelt gesicherten Scheiben. Eine längst getroffene Sicherheitsmaßnahme, da der Bus des Meisters bei vielen Auswärtsfahrten zur Zielscheibe von angehenden Stein- und Glas-Olympioniken avanciert, die ihrem Hobbysport frönen. Da legen wir noch einen drauf, dachten sich einige Juventini und lancierten einen in Pappe gewickelten Sprengsatz in den Block des FC Turin. Der Rauch und die Plastiksplitter der Sitze verletzten zehn Tifosi glücklicherweise nur leicht. Die Polizei meldete fünf Verhaftungen. Innenminister Angelino Alfano kündigte an: "Ab jetzt wird es keine Gnade für gewaltbereite Übeltäter mehr geben." Die Politik der Null-Toleranz hätte man durchaus schon früher anwenden können. Torino besaß bei drei Aluminiumtreffern von Juve etwas Fortune und gewann am Ende sein erstes Derby seit 20 Jahren. Schade, dass die großen Schlagzeilen allerdings den von Roma-Chef James Pallotta getauften "fucking idiots" gehörten.

Panzerfaust des Spieltags Was die Hools können, kann ich schon lange, dachte sich Atalanta-Stürmer German Denis. Insbesondere, wenn man den Ruf eines Spitznamens "der Panzer" zu verteidigen hat. Während der Partie gegen Empoli nervte Verteidiger Lorenzo Tonelli angeblich mit ständigen Mord-Drohungen gegen den Argentinier und dessen Familie. Zunächst revanchierte sich Denis mit dem 2:2 in der Nachspielzeit, um später an die Kabinentür der Gäste zu klopfen. Der Panzer rollte ein und kanonierte Tonelli die Faust ins Gesicht. Endstand: Denis 1, Tonellis Nasenbein 0. Wer das Lied vom Tod spielt, muss nach argentinischen Grundregeln offenbar mit einer standesgemäßen Far-West-Replik rechnen. Zum Vorteil für den Stürmer fiel in Bergamos Saloon zur Tatzeit übrigens kurzzeitig der Strom aus, so dass keine Beweismaterial gefilmt werden konnte. Denis erhält dennoch eine gepfefferte Geldstrafe vom Klub und womöglich fünf Spiele Sperre. "Er müsste Stadionverbot erhalten", wetterte Empolis Sportdirektor Marcello Carli. "Tonelli hat sich sicher im Ton vergriffen, doch dachte Denis ernsthaft, er würde ihn daheim aufsuchen und die gesamte Familie auslöschen?" Offensichtlich schon.

Und sonst? Der AC Milan befindet sich derzeit zur Strafklausur im Trainingszentrum Milanello. Eine angemessene Maßnahme nachdem man in Udine 1:2 verlor und für den ersten direkten Schuss aufs Tor 88 Minuten benötigte. Die Restleistung gestaltete sich dermaßen blutleer, dass Coach Pippo Inzaghi zischte: "Heute hätten wir gegen jeden Klub der Welt verloren. Die Spieler waren des Milan-Trikots unwürdig. Zur Pause hätte ich am liebsten alle ausgetauscht, mich eingeschlossen." Die indiskutable Aufführung nahm ihn völlig mit. Im TV haderte Inzaghi später: "Eigentlich hatten wir zuvor doch neun gute Spiele in Folge gemacht." Aus dem Studio kam ein vorsichtiges: "Sind neun gute Spiele nicht leicht übertrieben?" - Inzaghi: "Moment mal, wer hat denn von neun Spielen geredet? Ihr dreht einem immer das Wort im Mund um." Böse Journaille.

Serie A: "Fucking idiots" und Schlägereien im Kabinentrakt

Premier League: Parkstunde mit Mou und Rentner Diego Costa

Primera Division: Griezmanns Tolle und der ewige Matt

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung