Donnerstag, 19.03.2015

Sportminister über WM 2018

Mutko: Boykott wenig sinnvoll

Russlands Sportminister Vitaly Mutko hat die Forderungen nach einem Boykott der Fußball-WM 2018 zurückgewiesen.

Vitaly Mutko hat vor der Sitzung des FIFA-Exekutivkomitees einen Boykott zurückgewiesen
© getty
Vitaly Mutko hat vor der Sitzung des FIFA-Exekutivkomitees einen Boykott zurückgewiesen

"Boykotts haben noch nie zu irgendeinem Ergebnis geführt, außer, dass die Athleten sich ein halbes Leben lang umsonst vorbereiten", sagte Mutko vor der Sitzung des FIFA-Exekutivkomitees, dem er selbst angehört: "Die Welt des Sports hat wenig Verständnis für die Idee, Großereignisse zu boykottieren."

Der Sport müsse jenseits der Kritik stehen, sagte Mutko: "Wir richten jährlich Dutzende Sportevents in Russland aus." Erst am Dienstag hatten einige deutsche Politiker angesichts des Krieges in der Ukraine einen Entzug der WM 2018 oder einen Boykott ins Spiel gebracht.

Der ukrainische Präsident Petro Poroschenko hatte anlässlich seines Besuchs am Montag in Berlin in der Bild einen WM-Entzug gefordert.

Das könnte Sie auch interessieren
Gianni Infantino ist wegen der Kritik an den Arbeitsbedingungen in Katar unbesorgt

Infantino-Lob für gekühlte Helme und Handtücher in Katar

Danny Jordaan fordert fünf weitere WM-Startplätze für Afrika

Mega-WM 2026: Afrika will fünf zusätzliche Startplätze

Sebastian Giovinco wechselte 2015 aus Turin nach Toronto

Berater: Giovinco "fürs Erste" nicht nach China


Diskutieren Drucken Startseite
ENG
SPA
ITA
FRA
TUR

Premier League, 26. Spieltag

Primera Division, 24. Spieltag

Serie A, 26. Spieltag

Ligue 1, 27. Spieltag

Süper Lig, 22. Spieltag


www.performgroup.com

Copyright © 2017 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.