Nach algerischem Ligaverband zu alt

Anelka-Transfer nach Algerien geplatzt

SID
Montag, 12.01.2015 | 18:12 Uhr
Nicolas Anelka (l.) war zuletzt in der Indian Super League für Mumbai City aktiv
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
Segunda División
SaLive
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Primera División
So21:15
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

Für Frankreichs Ex-Europameister Nicolas Anelka ist beim algerischen Erstligisten Nasr Athletique d'Hussein-Dey kein Platz. Der 35 Jahre alte frühere Angreifer von Real Madrid, des FC Arsenal und des FC Chelsea ist nach den Bestimmungen des algerischen Ligaverbandes zu alt, um in das nordafrikanische Land zu wechseln.

"Die Transferbestimmungen im Bezug auf ausländische Spieler in der algerischen Liga sind eindeutig. Nur aktuelle Nationalspieler, die jünger sind als 27 Jahre, dürfen bei einem unserer Vereine unterschreiben", erklärte Ligaverbandspräsident Mahfoud Kerbadj der algerischen Nachrichtenagentuer APS.

Anelka hatte am Sonntag beim Aufsteiger mittrainiert und laut lokalen Medien bereits den Medizincheck absolviert. Der 70-malige Nationalspieler, der 2000 mit der Equipe Tricolore den EM-Titel gewann, stand zuletzt beim indischen Erstligisten Mumbai City unter Vertrag und ist seit Jahresbeginn vereinslos.

Im März 2014 war der Torjäger nach dem Zeigen des antisemitischen Quenelle-Grußes beim englischen Erstligisten West Bromwich Albion entlassen worden. Insgesamt spielte Anelka bislang für zwölf Vereine in sieben Ländern.

Alle Infos zur Premier League

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung