Bundestrainer für Regeländerung

Löw für vierten Auswechselspieler

SID
Montag, 12.01.2015 | 15:57 Uhr
Joachim Löw fände die Möglichkeit, einen vierten Spieler einwechseln zu können, sinnvoll
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
CSL
Sa13:35
Tianjin Teda -
Guangzhou R&F
Segunda División
Sa21:00
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Primera División
So21:15
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

Joachim Löw hat die Möglichkeit einer vierten Auswechslung während Fußball-Spielen ins Gespräch gebracht. "Für mich als Trainer wäre das sinnvoll", sagte der 54-Jährige vor der Auszeichnung des Trainer des Jahres am Montagabend in Zürich.

"Die Belastung ist enorm hoch, die Spiele werden immer schneller", ergänzte der Bundestrainer.

Vor allem in Spielen, die "in die Verlängerung gehen, hätte ich gerne noch eine vierte Möglichkeit, die Partie zu beeinflussen", sagte der Weltmeister-Coach, der die Einführung der Torlinientechnik in der Bundesliga derweil ausdrücklich begrüßte: "Mit der Torlinientechnik kann man unmittelbar entscheiden, sodass es keine langen Unterbrechungen gibt."

Für Löw ist mit Blick auf den internationalen Spielkalender zudem die "Grenze der Belastbarkeit erreicht, gerade für die Nationalspieler". Speziell für junge Profis sei manchmal Training "besser, um sich weiterzuentwickeln", sagte Löw: "Wir müssen aufpassen, dass sich das Rad nicht überdreht."

Joachim Löw im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung