Blatter hat Unterlagen eingereicht

SID
Donnerstag, 29.01.2015 | 10:25 Uhr
Sepp Blatter hat seine Unterlagen zur Präsidentenwahl eingereicht
© getty
Advertisement
NBA
Fr22.06.
Draft: Schafft Mo Wagner den Sprung in die NBA?
World Cup
Dänemark -
Australien (Highlights)
World Cup
Frankreich -
Peru (Highlights)
World Cup
Argentinien -
Kroatien (Highlights)
World Cup
Brasilien -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Island (Highlights)
World Cup
Serbien -
Schweiz (Highlights)
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Wie erwartet hat der haushohe Favorit und Amtsinhaber Joseph S. Blatter seine erneute Kandidatur für die Präsidenten-Wahl des Fußball-Weltverbandes FIFA eingereicht. "Heute ist ein Stichtag im Wahlkalender. Ich habe meine Unterlagen abgegeben", twitterte der 78-jährige Schweizer, der am 29. Mai seine fünfte Amtszeit anstrebt. Blatter ist seit 1998 FIFA-Präsident.

Die Bewerbungsfrist für die Kandidaten endet am Donnerstag um 24.00 Uhr. Neben Blatter hatten auch Ex-Weltstar Luis Figo (Portugal), der niederländische Verbandsboss Michael van Praag, der jordanische FIFA-Vizepräsident und Nationalverbands-Chef Prinz Ali Bin Al Hussein, der frühere FIFA-Funktionär Jerome Champagne (Frankreich) und der französische Ex-Nationalspieler David Ginola ihr Interesse bekundet.

Die FIFA schreibt in ihren Statuten vor, dass die Kandidaten fünf Empfehlungsschreiben aus den 209 Mitgliedsverbänden vorweisen müssen und in zwei der zurückliegenden fünf Jahren einen aktiven Posten im Fußball bekleidet haben. Im Anschluss an die Abgabe der Unterlagen werden die Bewerber einer genauen Prüfung durch die zuständige Kommission unterzogen - eine Kandidatenliste soll es am 7. oder 8. Februar geben.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung