Spielergewerkschaft mit Warnung

FIFPro warnt vor Serbien

SID
Mittwoch, 17.12.2014 | 16:10 Uhr
Die FIFPro ist eine internationale Spielergewerkschaft
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Urawa -
Hiroshima
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

Die Internationale Spielergewerkschaft FIFPro und die serbische Profifußball-Vereinigung SPFN haben alle Spieler vor einem Engagement in Serbien gewarnt. Aufgrund der wirtschaftlichen Lage gehen sie laut FIFPro ein großes Risiko ein, keine Gehaltszahlungen zu erhalten.

"Wir hassen es zwar, dies zu tun, aber es ist unser Job, um die Spieler zu schützen", sagte FIFPro-Generalsekretär Theo van Seggelen auf der Homepage. Spieler seien über Monate nicht bezahlt worden, etliche Klubs stünden vor der Insolvenz.

"Darüber hinaus habe ich die schockierende Nachricht erhalten, dass einer der Klubs sogar jeglichen Respekt den Spielern gegenüber aufgegeben hat und Hooligans erlaubt, die Spieler zu bedrohen", äußerte van Seggelen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung