Embolo entscheidet sich für Schweiz

Von Adrian Franke
Dienstag, 16.12.2014 | 11:14 Uhr
Breel Embolo spielt mit dem FC Basel in der Champions League
© getty
Advertisement
World Cup
Brasilien -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Island (Highlights)
World Cup
Serbien -
Schweiz (Highlights)
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Basels Nachwuchsstürmer Breel Embolo hat sich entschieden: Der 17-Jährige, der seit Anfang Dezember auch über den Schweizer Pass verfügt, wird für die Schweizer Nationalmannschaft auflaufen. Das teilte der FC Basel mit, sein Geburtsland Kamerun hat somit das Nachsehen.

"Leider kann man nicht für zwei Nationalmannschaften spielen", erklärte Embolo demzufolge: "Nach reiflicher Überlegung bin ich zum Schluss gekommen, dass ich in Zukunft für die Schweiz spielen werde, für jenes Land, in dem ich meine Jugend mehrheitlich verbracht habe. Es ist dies nicht ein Entscheid gegen Kamerun, sondern einer für die Schweiz."

Schon als Jugendlicher war der gebürtige Kameruner mit seiner Mutter und seinem Bruder in die Schweiz gezogen, wo er auch seit der U 16 für die Nationalmannschaft spielte. "Beide Verbände haben sich intensiv um mich bemüht, wofür ich mich bedanken möchte", betonte der Stürmer weiter: "Ich hoffe, dass man meinen Entschluss respektiert und akzeptiert."

Mit dem Besitz des Schweizer Passes verlor Embolo zudem die Staatsbürgerschaft vom Kamerun. Dort ist eine doppelte Staatsbürgerschaften nicht möglich.

Breel Embolo im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung