Fussball

Ronaldinho nach Angola?

Von Marco Nehmer
Ronaldinho könnte schon bald in Afrika auflaufen
© getty

Nächster Halt Angola? Ronaldinho erarbeitet sich zum Ende seiner Karriere allmählich den Ruf des Wandervogels und könnte schon bald für den angolanischen Klub Kabuscorp auflaufen. Die Gespräche sollen bereits laufen. Vor ihm hatte bereits Landsmann Rivaldo den gleichen Schritt gewagt.

"Wir befinden uns ins Gesprächen mit seinem Berater, um ihn für ein Jahr unter Vertrag zu nehmen", zitiert die portugiesische Nachrichtenagentur "Lusa" den Kabuscorp-Präsidenten Benedicto Kangamba. Ronaldinho spielt erst seit September im Mexiko für den Queretaro FC.

Zuvor hatte der frühere Weltfußballer nach seiner Rückkehr aus Europa in seiner Heimat Brasilien für Flamengo und Atletico Mineiro die Stiefel geschnürt. Nun locken die Südwestafrikaner, die im Jahr 2012 mit der Verpflichtung des ehemaligen Ronaldinho-Kollegen Rivaldo für Aufsehen gesorgt hatten.

Zwar blieb Rivaldo nur für wenige Monate, doch mit Ronaldinho verspricht sich Kabuscorp den großen Wurf. "Mit dieser Art von Spieler können wir die CAF Champions League gewinnen und dann an der Klub-WM teilnehmen und gegen europäische Vereine spielen. Das ist der Traum eines jeden Vereinspräsidenten", so Kangamba.

Ronaldinho im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung