Qualifikation für den Afrika-Cup

Kamerun und Finke siegen weiter

SID
Donnerstag, 16.10.2014 | 08:59 Uhr
Volker Finke und Kamerun scheiterten bei der Weltmeisterschaft 2014 in der Gruppenphase
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
Segunda División
SaLive
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Primera División
So21:15
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

Kameruns Fußball-Nationalmannschaft mit dem deutschen Trainer Volker Finke hat einen großen Schritt in Richtung Qualifikation für den Afrika-Cup 2015 gemacht.

Die unbezähmbaren Löwen bezwangen Sierra Leone 2:0 (2:0) und stehen nach vier von sechs Spielen mit zehn Punkten auf Rang eins der Gruppe D.

Auf die sichere Teilnahme muss Kamerun allerdings noch mindestens bis zum nächsten Spieltag warten, da die Demokratische Republik Kongo überraschend 4:3 (3:1) bei WM-Teilnehmer Elfenbeinküste siegte.

Kweuke und Mbia treffen

Beide Teams haben nun sechs Punkte und könnten Kamerun theoretisch noch einholen. Die jeweils ersten beiden Mannschaften der sieben Gruppen sowie der beste Gruppendritte qualifizieren sich für die Endrunde vom 17. Januar bis 7. Februar 2015 in Marokko.

Der frühere Bundesliga-Profi Leonard Kweuke (4.) und Stéphane Mbia (7.) trafen für das Team, bei dem der Schalker Eric Maxim Choupo-Moting in der Startelf stand.

Unterdessen qualifizierten sich Algerien durch ein 3:0 (2:0) gegen Malawi und Kap Verde durch ein 1:0 (0:0) gegen Mosambik als erste beide Teams für die Endrunde. Auch Nigeria darf sich wieder Hoffnungen auf eine Teilnahme machen. Die Super Eagles gewannen nach zuletzt zwei Niederlagen 3:1 (0:0) gegen den Sudan und verbesserten sich zumindest auf Rang drei der Gruppe A.

Volker Finke im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung