Kuranyi: Niederlage für Dynamo Moskau

SID
Sonntag, 21.08.2011 | 21:38 Uhr
Kevin Kuranyi und Dynamo Moskau belegen Patz 3 in der russischen Liga
© Getty
Advertisement
World Cup
45 Min. nach Abpfiff: Schaue die WM-Highlights auf DAZN
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)
Allsvenskan
Göteborg -
Kalmar

Der ehemalige deutsche Nationalspieler Kevin Kuranyi hat mit Dynamo Moskau im Kampf um die russische Meisterschaft einen Rückschlag erlitten.

Bei Anschi Machatschkala verloren die Hauptstädter am 21. Spieltag mit 1:2 (1:1).

Durch die Niederlage liegt der Tabellendritte aus der russischen Hauptstadt bereits sieben Punkte hinter Ligaprimus ZSKA Moskau zurück. Meister Zenit St. Petersburg ist mit 43 Punkten Zweiter. Anschi Machatschkala, das laut Medienberichten den Wechsel von Kameruns Stürmer-Star Samuel Eto'o unter Dach und Fach gebracht haben soll, rückte mit nun 36 Zählern auf den vierten Rang vor.

Aleksander Prudnikow erzielte in der 72. Minute den Siegtreffer für das Team des brasilianischen Ex-Weltmeisters Roberto Carlos. Zuvor hatte der frühere Bundesligastürmer Andrej Woronin (45.) für Moskau die Führung von Moubarak Boussoufa (22.) ausgeglichen. Kuranyi sah in der zweiten Hälfte die Gelbe Karte.

Anschi Machatschkala mit weiteren Investitionen?

Derweil plant Machatschkala offenbar den nächsten Coup. Laut spanischen und russischen Medienberichten ist der Klub aus Dagestan bereit, für Dani Alves von Champions-League-Sieger FC Barcelona eine Ablösesumme von 40 Millonen Euro aufzubringen.

Der 28 Jahre alte Brasilianer soll 15 Millionen Euro pro Jahr netto verdienen und damit etwa dreimal so viel wie bei Barca.

Weitere internationale Fußball-News

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung