Fussball

Südkorea unterstützt Bin-Hammam

SID
Bin-Hammam kann bei der Wahl zum FIFA-Präsidenten auf die Unterstützung Südkoreas bauen
© Getty

Südkoreas Fußballverband hat sich gegen Joseph S. Blatter und für Mohamed Bin-Hammam als kommenden Präsidenten des Fußball-Weltverbandes FIFA ausgesprochen.

Südkoreas Fußballverband hat sich gegen Joseph S. Blatter und für Mohamed Bin-Hammam als kommenden Präsidenten des Fußball-Weltverbandes FIFA ausgesprochen.

"Er ist die passende Figur, um den Wechsel und Reformen einzuleiten", sagte der Liga-Vorsitzende Cho Chyung-Yun bei einem Treffen mit dem Katarer Bin-Hammam.

Mong-Joon: Zeit, Platz zu machen

Blatter steht seit 1975 in den Diensten der FIFA und ist seit 1998 Präsident. "Jetzt ist es Zeit, für eine neue Person Platz zu machen", sagte der scheidende FIFA-Vizepräsident Chung Mong-Joon.

Bin-Hammam ist bei der Wahl am 31. Mai/1. Juni in Zürich der einzige Gegenkandidat Blatters.Er will die Entscheidungsprozesse der FIFA transparenter gestalten und den einzelnen Verbänden mehr Macht geben.

Bin-Hammam ist offizieller Gegenkandidat

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung