Sonntag, 27.01.2008

Transfers und Gerüchte

Balztanz um Benzema

München - Mit links, mit rechts, aus der Distanz, per Abstauber. Karim Benzema ist mit seinen 20 Jahren mehr als nur ein Supertalent. 

Fußball, Ligue 1, Benzema, Olympique
© Getty

Zwangsläufig richten sich die Augen der Scouts europäischer Spitzenklubs öfter mal ins Stade Gerland, wo Benzema für Olympique Lyon wirbelt. Auch Inter Mailand ist beeindruckt vom französischen Youngster (im Bild links) und hat ihn bald auch mehr als nötig.

Denn die Argentinier Hernan Crespo (32) und Julio Cruz (33) stehen kurz vor dem Ende ihrer Aktivenzeit und Klub-Präsident Massimo Moratti sucht bereits händeringend nach Ersatz. Der 62-Jährige brennt darauf, eine Option mit Lyon auszuhandeln, die einen Transfer nach Mailand im Juli 2009 zusichert.

Dafür muss Moratti tief in die Tasche greifen. Der Marktwert Benzemas beträgt 15 Millionen Euro, aber Real Madrid, FC Barcelona, AC Mailand und Manchester United sind schon ins Wettbieten eingestiegen und treiben den Preis gewaltig in die Höhe.

Verbleib von Titeln abhängig 

27 Millionen Euro offerierte Sir Alex Ferguson unlängst für den tödlichen Vollstrecker Lyons, der mit 14 Treffern die Liste der "buteurs" (Top-Torjäger) der Liga anführt. Lyons Präsident, Jean Michel Aulas, ist das deutlich zu wenig und er dementiert eisern jegliche Wechselgerüchte.

Benzema selbst macht seinen Verbleib beim französischen Serienmeister von Erfolgen abhängig: "Ich werde Lyon mindestens solange die Treue halten, bis wir die Champions League gewonnen haben."

Am 20. Februar hat Ferguson Gelegenheit, seine Offerte noch einmal zu überdenken. Denn dann treffen ManU und OL in der Königsklasse aufeinander.

Inter dagegen will den französischen Nationalspieler seinen Mitstreitern so schnell wie möglich vor der Nase wegschnappen. Dafür sind den Nerazzurri alle Mittel recht. Bis zu 40 Millionen Euro muss Moratti für Benzema berappen. Zusätzlich wäre er bereit, unter anderem Patrick Viera im Tauschgeschäft mit drauf zu packen.

Tiago neuester Brasilien-Export

Fußballer sind in Brasilien ein Exportschlager. 1.086 Spieler hat die Samba-Nation 2007 in alle Welt transferiert. Aber anscheinend sprießen die Talente in Brasilien jährlich aus dem Boden.

Wenn Real Madrid Interesse an einem 18-jährigen Spieler hat, muss es ein Supertalent sein. Tiago Luis vom FC Santos scheint ein solches zu sein, denn die Real-Verantwortlichen verhandeln bereits mit dem Berater des Stürmers.

Der Berater ist kein Geringerer als Wagner Ribeiro, der auch Robinho betreut. Kommende Woche fliegt Ribeiro in die spanische Hauptstadt, um Einzelheiten zu verhandeln.

Ramos gibt Mailand einen Korb

Santos reagierte umgehend auf das Interesse der Königlichen und legte Tiago einen neuen Kontrakt vor. Sein alter Vertrag läuft am 15. Februar 2008 aus.

In Brasilien wird Tiago als Juwel gehandelt und mit Lionel Messi verglichen. Er ist ein vielseitiger Spieler mit Zug zum Tor, der seine Qualitäten zuletzt bei einem brasilianischen Jugend-Turnier unter Beweis stellte - unter den kritischen Augen der Real-Scouts.

Sergio Ramos setzte derweil den Gerüchten um seine Person selbst ein Ende. "Ich werde trotz Mailands Interesse Real Madrid nicht verlassen", sagte der Verteidiger der Königlichen und erteilte dem AC Milan damit eine Abfuhr.

SPOX

Diskutieren Drucken Startseite
ENG
SPA
ITA
FRA
TUR

Premier League, 15. Spieltag

Primera Division, 15. Spieltag

Serie A, 16. Spieltag

Ligue 1, 17. Spieltag

Süper Lig, 14. Spieltag


www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.