Viertelfinal-Hinspiel: Atletico - Hannover

96 verliert unglücklich in Madrid

Von Norbert Pangerl/Tim Habicht
Donnerstag, 29.03.2012 | 23:07 Uhr
Top-Torjäger Falcao netzte gegen Hannover 96 zur Führung ein
© Getty
Advertisement
Copa Sudamericana
Libertad -
Independiente
Championship
Ipswich -
Sheffield Wed
Copa Libertadores
Gremio -
Lanus
Indian Super League
Chennai -
NorthEast United
Copa Sudamericana
Flamengo -
Junior
Indian Super League
Kerala -
Jamshedpur
Ligue 1
St. Etienne -
Straßburg
Premiership
Dundee -
Rangers
Premier League
West Ham -
Leicester
Primera División
Celta Vigo -
Leganes
A-League
FC Sydney -
Brisbane
Primera División
Alaves -
Eibar
Championship
Barnsley -
Leeds
Serie A
Bologna -
Sampdoria
Championship
Norwich -
Preston
Primera División
Real Madrid -
Malaga
Ligue 1
Rennes -
Nantes
Serie A
Chievo Verona -
SPAL
Serie A
Sassuolo -
Hellas Verona
Premier League
Liverpool -
Chelsea
Primera División
Real Betis -
Girona
Championship
Sheff Utd -
Birmingham
Ligue 1
Caen -
Bordeaux
Ligue 1
Dijon -
Toulouse
Ligue 1
Metz -
Amiens
Ligue 1
Montpellier -
Lille
Ligue 1
Troyes -
Angers
Premier League
Tottenham -
West Bromwich (DELAYED)
Primera División
Levante -
Atletico Madrid
Premier League
Swansea -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Crystal Palace -
Stoke (DELAYED)
Premier League
Man United -
Brighton (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Watford (DELAYED)
J1 League
Cerezo Osaka -
Kobe
J1 League
Kashima -
Kashiwa
Primera División
La Coruna -
Bilbao
Eredivisie
Excelsior -
PSV
Premier League
Southampton -
Everton
Super Liga
Cukaricki -
Roter Stern
Ligue 1
Nizza -
Lyon
Serie A
Genua -
AS Rom
Serie A
AC Mailand -
FC Turin
Serie A
Udinese -
Neapel
Primera División
Real Sociedad -
Las Palmas
Ligue 1
Marseille -
Guingamp
Premier League
Huddersfield -
Man City
Serie A
Lazio -
Florenz
Primera División
Villarreal -
Sevilla
Premier League
Burnley -
Arsenal (DELAYED)
First Division A
Brügge -
Zulte-Waregem
Primera División
Valencia -
Barcelona
Serie A
Juventus -
Crotone
Ligue 1
Monaco -
PSG
Primeira Liga
Benfica -
Setubal
Superliga
River Plate -
Newell's Old Boys
Premier League
Spartak -
Zenit
Serie A
Atalanta -
Benevento
Championship
QPR -
Brentford
Primera División
Espanyol -
Getafe
Ligue 1
Amiens -
Dijon
Ligue 1
Straßburg -
Caen
Coppa Italia
Sampdoria -
Pescara
Ligue 1
Bordeaux -
St. Etienne
Premier League
Watford -
Man United
Copa del Rey
Real Madrid -
Fuenlabrada
Premier League
Brighton -
Crystal Palace (DELAYED)
Premier League
West Bromwich -
Newcastle (DELAYED)
Premier League
Leicester -
Tottenham (DELAYED)
Copa Sudamericana
Independiente -
Libertad
Coppa Italia
Chievo Verona -
Hellas Verona
Ligue 1
Angers -
Rennes
Ligue 1
Guingamp -
Montpellier
Ligue 1
Lyon -
Lille
Ligue 1
Metz -
Marseille
Ligue 1
Nantes -
Monaco
Ligue 1
Toulouse -
Nizza
Copa del Rey
Barcelona -
Murcia
Premiership
Rangers -
Aberdeen
Cup
Anderlecht -
Lüttich
Ligue 1
PSG -
Troyes
Premier League
Stoke -
Liverpool
Copa del Rey
Atletico Madrid -
Elche
Premier League
Bournemouth -
Burnley (DELAYED)
Premier League
Arsenal -
Huddersfield (DELAYED)
Premier League
Man City -
Southampton (DELAYED)
Premier League
Everton -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Chelsea -
Swansea (DELAYED)
Copa Libertadores
Lanus -
Gremio
Indian Super League
Goa -
Bengaluru
Coppa Italia
Udinese -
Perugia
Copa del Rey
Villarreal -
Ponferradina
Cup
Zulte-Waregem -
Brügge
Coppa Italia
Genua -
Crotone
Copa Sudamericana
Junior -
Flamengo
Indian Super League
Jamshedpur -
Kalkutta
Serie A
AS Rom -
SPAL
Primeira Liga
Sporting -
Belenenses
Ligue 1
Dijon -
Bordeaux
Serie A
Neapel -
Juventus
Championship
Leeds -
Aston Villa
Primera División
Malaga -
Levante
Primeira Liga
Porto -
Benfica
J1 League
Iwata -
Kashima
J1 League
Kobe -
Shimizu
A-League
Newcastle -
Melbourne City
Primera División
Barcelona -
Celta Vigo
Premier League
Lok Moskau -
Kasan
Championship
Millwall -
Sheff Utd
Primera División
Atletico Madrid -
Real Sociedad
Ligue 1
Straßburg -
PSG
Premier League
Arsenal -
Man Utd
Primera División
Sevilla -
La Coruna
Championship
Bristol City -
Middlesbrough
Ligue 1
Lille -
Toulouse
Ligue 1
Monaco -
Angers
Ligue 1
Nizza -
Metz
Ligue 1
Rennes -
Amiens
Ligue 1
Troyes -
Guingamp
Premier League
Watford -
Tottenham (DELAYED)
Primera División
Bilbao -
Real Madrid
Serie A
Torino -
Atalanta
Premier League
West Brom -
Crystal Palace (DELAYED)
Primera División
Leganes -
Villarreal
Serie A
Benevento -
AC Mailand
Premiership
Aberdeen -
Rangers
Eredivisie
PSV -
Sparta
Premier League
Bournemouth -
Southampton
Ligue 1
St. Etienne -
Nantes
Serie A
Bologna -
Cagliari
Serie A
Florenz -
Sassuolo
Serie A
Inter Mailand -
Chievo Verona
Primera División
Getafe -
Valencia
Ligue 1
Caen -
Lyon
Premier League
Man City -
West Ham
Primera División
Eibar -
Espanyol
First Division A
Zulte-Waregem -
Gent
Primera División
Las Palmas -
Real Betis
Serie A
Sampdoria -
Lazio
Ligue 1
Montpellier -
Marseille
Superliga
Boca Juniors -
Arsenal
Serie A
Crotone -
Udinese
Championship
Birmingham -
Wolverhampton
Primera División
Girona -
Alaves
Serie A
Hellas Verona -
Genua

Dank Mame Diouf kann Hannover 96 weiter vom Einzug ins Halbfinale der Europa League träumen. Mit dem in der Endabrechnung möglicherweise wichtigen Auswärtstor bescherte der Stürmer seinem Team beim 1:2 (1:1) bei Atletico Madrid eine ordentliche Ausgangsposition für das Rückspiel in der Runde der letzten Acht.

Für die Spanier trafen vor rund 25.000 Zuschauern Falcao (9.) und Salvio (88.). Der in der Winterpause von Manchester United geholte Diouf erzielte im vierten Europa-League-Spiel für die 96er sein drittes Tor.

Reaktionen:

Mirko Slomka (Trainer Hannover 96): "Wir haben uns reingebissen, die entscheidenden Zweikämpfe gewonnen und das Auswärtstor gemacht. Wir haben die Möglichkeit, das Spiel zu drehen. Dazu brauchen wir unsere Fans."

Ron-Robert Zieler (Hannover 96): "Natürlich sind wir enttäuscht. Es sah lange Zeit nach einem 1:1 aus. Bei einem 2:1 ist aber noch nichts vorbei. Wir spielen jetzt zu Hause und sind sehr heimstark."

Lars Stindl (Hannover 96): "Wir sind zu Hause sehr stark, darauf bauen wir."

Der SPOX-Spielfilm

Vor dem Anpfiff: Hannover setzt auf Jan Schlaudraff in der Startelf. Für ihn muss Moa Abdellaoue auf die Bank.

Atletico-Trainer Diego Simeone baut auf die gleiche Startelf, die im Rückspiel gegen Besiktas den Viertelfinaleinzug perfekt machte. Der von Wolfsburg ausgeliehene Mittelfeld-Regisseur Diego sitzt nach seinem auskurierten Muskelfaserriss auf der Bank.

3.: Adrian geht von der rechten Seite in den Strafraum, rutscht dann aber weg, so dass Eggimann den Ball eigentlich schon sicher hat. Aber der Innenverteidiger und Keeper Zieler sind sich nicht einig und so kommt Falcao aus fünf Metern zum Abschluss - sein Schuss genau auf den 96-Torwart.

9., 1:0, Falcao: Nach einem Gabi-Freistoß aus dem linken Halbfeld landet die Kugel im Fünfermeterraum. Da steigt Falcao völlig frei hoch und köpft zur Führung in die Maschen. Zieler sieht da nicht gut aus. Der 96-Keeper geht raus, bekommt die Kugel aber nicht. Auch Eggimann schläft.

24.: Adrian kriegt die Kugel vor dem Strafraum von Koke auf rechts zugespielt. Der Atletico-Spieler zieht mit dem Ball am Fuß in den Strafraum und feuert das Leder wuchtig aus knapp elf Metern halbrechter Position links am Tor vorbei.

27.: Turan wird auf links schön freigespielt. Der türkische Nationalspieler läuft auf die Grundlinie und flankt gefühlvoll auf den zweiten Pfosten. Da steht Falcao, der sich gegen Eggimann leicht durchsetzt - sein Kopfball geht knapp über das Tor.

38., 1:1, Diouf: Stindl hat viel Platz auf der rechten Seite und spielt den perfekten Pass in die Mitte. Diouf schleicht sich im Rücken seines Gegenspielers davon und vollendet aus fünf Metern per Grätsche rechts am Keeper vorbei.

47.: Gabi dribbelt völlig ungestört durch das komplette Mittelfeld der 96er und legt im passenden Moment rechts in den Strafraum zu Falcao. Der Top-Stürmer schließt aus 13 Metern halbrechter Position ab - links am Pfosten vorbei.

63.: Der eingewechselte Ya Konan mit seiner ersten Aktion: Der Ivorer bringt den Ball von rechts scharf in die Mitte - Diouf steht parat und nimmt das Leder direkt. Aber Courtois pariert sicher.

69.: Stindl behauptet auf der rechten Seite die Kugel stark. Seine Hereingabe kommt ebenfalls richtig gut in die Mitte - aber Pander rauscht am zweiten Pfosten vorbei.

89., 2:1, Salvio: Nach einem langen Gabi-Ball landet der zweite Ball bei Salvio, der sich gegen Pinto stark durchsetzt und aus knapp 20 Metern das Leder ins rechte Eck zimmert - unhaltbar!

Der Star des Spiels: Gabi. Der 28-jährige Mannschaftskapitän zog aus dem defensiven Mittelfeld heraus geschickt die Fäden und brachte nahezu jeden Freistoß gefährlich vor das Hannoveraner Gehäuse. Bereite so auch die Führung vor und setzte vor dem Siegtreffer Salvio wunderbar ein. Ein tolle Vorstellung des Spaniers, der nach seiner 3. Gelben Karte aber im Rückspiel fehlen wird.

Der Flop des Spiels: Mario Eggimann. Der Schweizer erhielt in der Innenverteidigung erneut den Vorzug vor Karim Haggui und hatte bereits in der 3. Minute den ersten Wackler, als er in Koproduktion mit Zieler Falcao den ersten Torschuss ermöglichte. Die beiden spielten auch beim 1:0 für Atletico die Hauptrollen. Während Zieler am Ball vorbei segelte, schlief Eggimann, so dass Falcao ohne Mühe zur Führung einköpfen konnte. Wirkte insgesamt gegen die schnellen Offensivspieler Atleticos zu hölzern und kam kaum in die Zweikämpfe.

Der Schiedsrichter: Stephane Lannoy hatte mit der umkämpften Partie keine Probleme. Verwarnte Juanfran bereits in der Anfangsphase und zog seine Linie konsequent durch. Richtig lag er auch in einer der wenigen brenzligen Situationen, als er beim Rempler an Rausch in der 24. Minute nicht auf den Elfmeterpunkt zeigte. Insgesamt ein seht guter Auftritt des Franzosen.

Analyse: Atletico Madrid begann vor heimischer Kulisse stark und machte sofort deutlich, dass man auch das achte Spiel in Serie auf internationaler Ebene gewinnen wollte. Vor allem die Offensivreihe um Falcao und die schnellen, beweglichen Adrian und Koke beschäftigten die Defensivabteilung von 96 permanent.

Den Hannoveranern dagegen war der Respekt spürbar anzumerken. Hannover verlor die Bälle viel zu leicht, zeigte sich unkonzentriert im Spiel nach vorne und mit argen Problemen in der Defensive. Die Colchoneros dagegen präsentierten sich spielfreudiger und kontrollierten die Partie nach Belieben. Zwangsläufig häuften sich die Chancen von Atletico, das nach einem Zieler-Fehler schließlich bereits in der neunten Minute verdient in Führung ging.

Hannover brachte auch im Anschluss kein Bein auf den Boden, wohingegen die Spanier auf das zweite Tor drückten. Aus dem Nichts fiel dann jedoch der Ausgleich. Über die rechte Seite zog Hannover erstmals sein bekanntes Umschaltspiel auf und über Cherundolo und Stindl gelangte die Kugel schließlich zu Diouf, der zum überraschenden Ausgleich eindrückte.

In der zweiten Hälfte kam Atletico schwungvoll aus der Kabine. Der Tabellen-Achte der Primera Division dominierte weiterhin das Mittelfeld und kam durch Falcao und Arda Turan zu einigen Chancen. Im Laufe der Spielzeit arbeitete sich Hannover aber ins Spiel und konterte immer wieder gefällig. Diouf und Pander hatten sogar die Führung auf dem Fuß.

Kurz vor Schluss sorgte schließlich der eingewechselte Argentinier Salvio mit einem wunderbaren Fernschuss für den glücklichen Siegtreffer der Madrider. Doch Hannover hat sich durch dieses Ergebnis trotzdem eine ordentliche Ausgangsposition für das Rückspiel erarbeitet.

Atletico Madrid - Hannover 96: Daten und Fakten

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung