Fussball

Trapp vor Limassol: "Wollen richtig gute Ausgangsposition vergolden"

Von SPOX
Kevin Trapp trifft mit Eintracht Frankfurt in der Europa League auf Apollon Limassol
© getty

Kevin Trapp kann mit Eintracht Frankfurt am Abend in der Europa League gegen Limassol einen großen Schritt Richtung K.o.-Phase machen. Dennoch warnt der Keeper sein Team davor, die Zyprer zu unterschätzen.

Siege in Marseille und gegen Lazio Rom in der Europa League, zuletzt das 7:1-Spektakel in der Bundesliga gegen Fortuna Düsseldorf: Eintracht Frankfurt schwimmt derzeit auf der Erfolgswelle.

Mit dem zyprischen Verteter Apollon Limassol wartet am Abend auf europäischem Terrain auf die Hessen nun ein vermeintlich leichter Gegner.

Trapp: Limassol kein Kanonenfutter

Unterschätzen will die Eintracht die Gäste aus Südeuropa dennoch nicht: "Wir haben jetzt zwar Lazio und Marseille geschlagen, was aber nicht heißt, dass wir denken, dass Limassol jetzt Kanonenfutter ist“, sagt Keeper Kevin Trapp im exklusiven Interview mit DAZN.

Gerade im Hinblick auf die bevorstehenden möglicherweise vorentscheidenden Partien warnt Trapp vor Nachlässigkeiten: "Wir haben jetzt eine richtig, richtig gute Ausgangsposition, die wir jetzt in den nächsten zwei Wochen vergolden können und wollen. Es wird definitiv nicht einfach, aber mit der Position und dem Selbstvertrauen, das wir uns jetzt angeeignet haben, müssen wir mit dem Ziel ins Spiel gehen, es gewinnen zu wollen."

Kevin Trapp: "Als wäre ich nie weg gewesen"

Nach dem Heimspiel gegen Limassol steht am 8. November das Rückspiel in Zypern auf dem Programm. Mit zwei Siegen könnte das Team von Trainer Adi Hütter bereits vorzeitig die Qualifikation für die K.o.-Runde perfekt machen.

Für sich persönlich zieht Rückkehrer Trapp ein durchweg positives Fazit. "Es war nach wenigen Wochen schon so, als wäre ich nie weg gewesen", sagt der von Paris Saint-Germain an die Hessen ausgeliehene Nationalkeeper.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung