Auslosung in Nyon

Titelfavorit Juve muss nach Lyon

SID
Freitag, 21.03.2014 | 14:29 Uhr
Juventus Turin schaltete im Achtelfinale den AC Florenz aus
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo

Nach dem Viertelfinale in der Champions League wurden in Nyon auch die Paarungen für die Runde der letzten Acht in der Europa League ausgelost. Juventus Turin muss zunächst bei Olympique Lyon ran, der FC Porto bekommt es mit dem FC Sevilla zu tun. In den weiteren Duellen treffen der FC Basel auf den FC Valencia und AZ Alkmaar auf Benfica Lissabon.

Juventus muss auf dem Weg ins am 14. Mai in Turin stattfindenden Finale zunächst am 3. April in Frankreich ran, ehe sieben Tage später das Rückspiel in Italien auf dem Programm steht. "Das ist eine schwierige Aufgabe", sagte Pavel Nedved, der als Mitglied der Juve-Delegation mit in der Schweiz dabei war.

Frankfurt-Bezwinger FC Porto spielt zunächst im eigenen Stadion gegen den FC Sevilla um Piotr Trochowski und Marko Marin. Die Spanier hatten sich im Achtelfinale erst im Elfmeterschießen gegen Stadtrivale Betis durchgesetzt.

Basel bekommt es mit Valencia im Hinspiel in der Schweiz zu tun. Benfica, das gegen Alkmaar die Favoritenrolle inne hat, kann im Rückspiel im eigenen Stadion den Einzug ins Halbfinale perfekt machen.

Europa League: Das Viertelfinale im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung