Donnerstag, 13.03.2014

Achtelfinal-Hinspiele der Europa League

Gomez lässt Florenz hoffen

Mario Gomez meldet sich zurück! Der Deutsche trifft gegen Juventus 12 Minuten nach seiner Einwechslung und lässt Florenz hoffen. Betis überrascht im spanischen Stadtderby und schlägt den FC Sevilla. Tottenham hingegen geht gegen Benfica vor heimischer Kulisse mit 1:3 unter. Neapel wird in Porto seinem Favoritenstatus nicht gerecht, Valencia rasiert Ludogorets und in Basel gibt's eine Nullnummer.

Mario Gomez traf in der 79. Minute zum wichtigen 1:1
© getty
Mario Gomez traf in der 79. Minute zum wichtigen 1:1

FC Porto - SSC Neapel 1:0 (0:0)

Tor: 1:0 Jackson Martinez (57.)

Der Trainerwechsel bei Porto scheint sich auszuzahlen: Luis Castro, Nachfolger des kürzlich entlassenen Trainers Paulo Fonseca, gewann auch sein zweites Spiel als Interimscoach der Portugiesen. Gegen den Favoriten aus Neapel beendete der portugiesische Serienmeister somit die schwarze Serie von sieben sieglosen Spielen auf internationaler Bühne.

Porto hatte vor allem im ersten Durchgang klar das Heft des Handelns in der Hand und hätte in Führung gehen müssen. Beim Kopfballtor durch Carlos Eduardo in der 20. Minute entschied das Schiedsrichtergespann allerdings fälschlicherweise auf Abseits.

Doch ausgerechnet in die größte Drangphase von Neapel machten die Portugiesen das Tor des Tages. Nach einem Eckball landete der Ball bei Jackson Martinez, der aus zehn Metern einschob und den Portugiesen die bessere Ausgangsposition fürs Rückspiel sicherte.

FC Basel - RB Salzburg 0:0

Trotz eines verheißungsvollen Starts in die Partie bekamen die Zuschauer in Basel keine Tore geboten. Durch das torlose Unentschieden hielten sich beide Mannschaften die Möglichkeit auf den Einzug ins Viertelfinale offen.

Salzburg erwischte in einer temporeichen und körperbetonten ersten Halbzeit den besseren Start. Stefan Ilsanker tauchte vor dem Tor von Keeper Yann Sommer auf, doch dieser konnte parieren. Nach rund einer halben Stunde befreiten sich die Gastgeber vom Druck der Salzburger und kamen ihrerseits zu ersten Gelegenheiten.

Im zweiten Durchgang verflachte die Partie weitestgehend. Keine der beiden Mannschaften wollte das letzte Risiko gehen, wodurch es beim leistungsgerechten Remis blieb.

Die Österreicher untermauerten einmal mehr ihre Ambitionen in der Europa League und waren optisch überlegen, die Eidgenossen hielten jedoch mit einer kämpferisch starken Leistung dagegen.

FC Sevilla - Real Betis Sevilla 0:2 (0:1)

Tore: 0:1 Leo Baptistao (15.), 0:2 Salva Sevilla (77.)

Nach einer Viertelstunde schockte Leo Baptistao die Gastgeber mit seinem Treffer zum 1:0. Nach einer schönen Flanke von Juanfran brachte er den Ball im Tor unter. Zwar dominierte der FC Sevilla, bei dem Marco Marin in der zweiten Hälfte eingewechselt wurde, die Partie in der Folge, klare Gelegenheiten blieben jedoch aus.

Den K.o.-Schlag für die Gastgeber folgte in der 83. Minute, als Salvador Salva für Betis mit einem Schuss aus rund 16 Metern traf und die Partie gegen seinen Ex-Klub entschied.

Juventus - AC Florenz 1:1 (1:0)

Tore: 1:0 Vidal (3.), 1:1 Gomez (79.)

Mario Gomez is back! Der Deutsche sorgte mit seinem späten Tor gegen Juve nur 12 Minuten nach seiner Einwechslung für den Ausgleich und lässt Florenz somit vom Viertelfinale träumen. Die Turiner hingegen kassieren nach zuletzt fünf Spielen ohne Gegentor erstmals wieder eine Bude und müssen um das Finale im eigenen Stadion zittern.

Dabei sah zunächst alles nach einer Wiederauflage des Spiels am Wochenende aus. Juve ging durch einen Treffer von Arturo Vidal bereits in der dritten Minute in Führung und verwaltete diese in der Folge clever. Da Florenz vor allem im ersten Durchgang hinten unsortiert stand, hatte Vidal gleich doppelt (26./39. Minute) die Chance, auf 2:0 zu erhöhen.

Doch nach dem Wechsel schaltete Juve deutlich zurück und investierte kaum mehr etwas in die Offensive. Gomez belohnte Florenz letztlich knapp zehn Minuten vor Schluss. Der Ex-Bayern-Stürmer nahm einen steilen Pass von Josip Ilicic in die Schnittstelle der Abwehr wunderbar mit und schob ins kurze Eck ein - sein 37. Tor im 67. Europacupspiel.

Tottenham Hotspur - Benfica Lissabon 1:3 (0:1)

Tore: 0:1 Rodrigo (30.), 0:2 Luisao (58.), 1:2 Eriksen (64.), 1:3 Luisao (84.)

Mit ihrer ersten gelungenen Offensivaktion gingen die Gäste nach rund einer halben Stunde in Führung. Nach einem starken Zuspiel von Ruben Amorim tauchte Rodrigo Moreno frei im Strafraum der Londoner auf und schlenzte den Ball ins lange Eck.

Die Gastgeber agierten in der Offensive häufig zu überhastet und kamen kaum zu nennenswerten Gelegenheiten. Dies änderte sich auch im zweiten Durchgang nicht. Zwar wirkten die Londoner bemüht, jedoch fehlte es an Struktur im Spiel. In der 68. Minute folgte der zweite Schock für Tottenham. Nach einer Ecke stieg Luisao am höchsten und köpfte zum 2:0 ein.

Christian Eriksen verkürzte fünf Minuten später mit einem direkt verwandelten Freistoß und schenkte den Gastgebern neue Hoffnung, diese wurde jedoch in der 83. Minute zunichte gemacht. Erneut war es Luisao, der für die Portugiesen traf - dieses Mal staubte er aus kurzer Distanz mit einem Gewaltschuss ab.

Fünf Tage nach der 0:4-Klatsche gegen Chelsea mussten die Spurs auch international einen herben Rückschlag hinnehmen. Die Portugiesen sichern sich durch den verdienten Sieg eine glänzende Ausgangsposition im Kampf um das Viertelfinale.

Ludogorets - FC Valencia 0:3 (0:2)

Tor: 0:1 Barragan (5.), 0:2 Fede (33.), 0:3 Senderos (59.)

Rot: Keita (24.), Juninho Quixada (80.)

Besondere Vorkommnisse: Stoyanov hält Foulelfmeter von Bezjak (27.)

Olympique Lyon - Viktoria Pilsen 4:1 (1:1)

Tore: 0:1 Horava (2.), 1:1 Fofana (12.), 2:1 Lacazette (53.),3:1 Mvuemba (61.), 4:1 Fofana (70.)

AZ Alkmaar - Anzhi Machatschkala 1:0 (1:0)

Tor: 1:0 Johannsson (29., Elfmeter)

Die Europa League im Überblick

SPOX

Diskutieren Drucken Startseite

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.