Euroleague-Partie gegen FC Porto

Körbel glaubt an Eintracht-Coup

SID
Dienstag, 18.02.2014 | 16:16 Uhr
Karl-Heinz "Charly" Körbel gewann 1988 mit der Eintracht den UEFA-Pokal
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
CSL
SoLive
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Primera División
So21:15
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta

Bundesliga-Rekordspieler Karl-Heinz Körbel traut Eintracht Frankfurt im Europa-League-Duell gegen den FC Porto den Sprung ins Achtelfinale zu. "Ein 1:1 im Hinspiel wäre ein gutes Ergebnis, dann kann die Überraschung gelingen", sagte der 59-jährige Körbel im "hr".

Am Donnerstag (21.05 im LIVE-TICKER) tritt das Team von Trainer Armin Veh in der Runde der letzten 32 zunächst in Portugal an, eine Woche später steht in Frankfurt das Rückspiel auf dem Programm.

Körbel erwartet im Estadio do Dragao eine "große Herausforderung" und hofft auf den Einsatz von Kapitän Pirmin Schwegler (Knorpelfraktur am unteren Rippenbogen). "Ich habe mit Pirmin gesprochen. Er will unbedingt spielen und der Mannschaft helfen", berichtete der Ex-Profi der Eintracht, der in seiner Karriere auf 602 Bundesliga-Einsätze kam.

Abstiegsgefahr noch nicht gebannt

Nach Meinung von Körbel ist die Abstiegsgefahr für die Frankfurter in der Liga noch längst nicht gebannt. Der Tabellenzwölfte hat vor dem 22. Spieltag fünf Punkte Vorsprung auf den ersten direkten Abstiegsplatz.

"Das wird noch eine schön spannende Saison", sagte Körbel, dem die knappe 0:1-Heimniederlage im DFB-Pokal-Viertelfinale gegen Borussia Dortmund Zuversicht gab: "Da haben wir fußballerisch mitgehalten. Da müssen wir wieder hinkommen."

Die jüngsten Bundesliga-"Klatschen" bei Bayern München (0:5) und am vergangenen Wochenende in Dortmund (0:4) hätten allerdings "schon weh getan", meinte der "treue Charly".

Alle Infos zu Eintracht Frankfurt

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung