Kyriakos Papadopoulos kennt keine Schmerzen

SID
Donnerstag, 23.02.2012 | 14:19 Uhr
Kyriakos Papadopoulos (r.) ist für seine körperbetonte Spielweise berühmt und berüchtigt
© Getty
Advertisement
NFL
Sa21.01.
US-Kommentar gesucht? DAZN lässt dir die Wahl!
Ligue 1
Live
Bordeaux -
Caen
Ligue 1
Live
Marseille -
Straßburg
Ligue 1
Monaco -
Nizza
Club Friendlies
FC St. Pauli -
VfL Bochum 1848
Ligue 1
Amiens -
Montpellier
Ligue 1
Angers -
Troyes
Ligue 1
Guingamp -
Lyon
Ligue 1
Lille -
Rennes
Ligue 1
Metz -
St. Etienne
Ligue 1
Toulouse -
Nantes
Copa del Rey
DAZN-Konferenz: Copa del Rey
Copa del Rey
Atletico Madrid -
FC Sevilla
Copa del Rey
Valencia -
Alaves
Ligue 1
PSG -
Dijon
Copa del Rey
Espanyol -
FC Barcelona
Indian Super League
Mumbai City -
Bengaluru
Copa del Rey
Leganes -
Real Madrid
Primeira Liga
Setubal -
Sporting
Ligue 1
Caen -
Marseille
Championship
Derby County -
Bristol City
Primera División
Getafe -
Bilbao
Primeira Liga
FC Porto -
Tondela
Primera División
Espanyol -
FC Sevilla
Premier League
Brighton -
Chelsea
Championship
Aston Villa -
Barnsley
Primera División
Atletico Madrid -
Girona
Ligue 1
Nantes -
Bordeaux
Premier League
Man City -
Newcastle
Primera División
Villarreal -
Levante
Championship
Sheffield Wed -
Cardiff
Ligue 1
Amiens -
Guingamp
Ligue 1
Montpellier -
Toulouse
Ligue 1
Rennes -
Angers
Ligue 1
Straßburg -
Dijon
Ligue 1
Troyes -
Lille
Premier League
Arsenal -
Crystal Palace (DELAYED)
Primera División
Las Palmas -
Valencia
Premier League
West Ham -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Burnley -
Man United (DELAYED)
Premier League
Stoke -
Huddersfield (DELAYED)
Premier League
Leicester -
Watford (DELAYED)
Premier League
Everton -
West Bromwich (DELAYED)
A-League
Melbourne City -
Adelaide Utd
Primera División
Alaves -
Leganes
Serie A
Atalanta -
Neapel
Eredivisie
Ajax -
Feyenoord
Ligue 1
Nizza -
St. Etienne
Serie A
Bologna -
Benevento
Serie A
Lazio -
Chievo Verona
Serie A
Hellas Verona -
Crotone
Serie A
Sampdoria -
Florenz
Serie A
Udinese -
SPAL
Serie A
Sassuolo -
FC Turin
Primera División
Real Madrid -
La Coruna
Eredivisie
Heracles -
PSV
Ligue 1
Monaco -
Metz
Premier League
Southampton -
Tottenham
First Division A
Genk -
Anderlecht
Serie A
Cagliari -
AC Mailand
Primera División
Real Sociedad -
Celta Vigo
Primera División
Real Betis -
FC Barcelona
Serie A
Inter Mailand -
AS Rom
Ligue 1
Lyon -
PSG
Serie A
Juventus -
CFC Genua
Premier League
Swansea -
Liverpool
Primera División
Eibar -
Malaga
Coupe de France
Nantes -
Auxerre
League Cup
Bristol City -
Man City
Premiership
Partick Thistle -
Celtic
Coupe de France
Epinal -
Marseille
Copa del Rey
FC Sevilla -
Atletico Madrid
Coupe de France
PSG -
Guingamp
Serie A
Lazio -
Udinese
Copa del Rey
Alaves -
Valencia
Serie A
Sampdoria -
AS Rom
League Cup
Arsenal -
Chelsea
Coupe de France
Monaco -
Lyon
Copa del Rey
Real Madrid -
Leganes
Indian Super League
Kalkutta -
Chennai
First Division A
Brügge – Oostende
Coupe de France
Straßburg -
Lille
Copa del Rey
FC Barcelona -
Espanyol
A-League
Melbourne Victory -
FC Sydney
Ligue 1
Dijon -
Rennes
Primera División
Bilbao -
Eibar
Primera División
La Coruna -
Levante
Championship
Bristol City -
QPR
Primera División
Valencia -
Real Madrid
Ligue 1
PSG -
Montpellier
Serie A
Sassuolo -
Atalanta
Primera División
Malaga -
Girona
Ligue 1
Angers -
Amiens
Ligue 1
Guingamp -
Nantes
Ligue 1
Metz -
Nizza
Ligue 1
Saint-Etienne -
Caen
Ligue 1
Toulouse -
Troyes
Primera División
Villarreal -
Real Sociedad
Serie A
Chievo Verona -
Juventus
Primera División
Leganes -
Espanyol
Eredivisie
Utrecht -
Ajax
Eredivisie
Feyenoord -
Den Haag
Premiership
Ross County -
Rangers
Primera División
Atletico Madrid -
Las Palmas
First Division A
Lüttich – Anderlecht
Primera División
FC Sevilla -
Getafe
Primera División
FC Barcelona -
Alaves
Ligue 1
Marseille -
Monaco
Primera División
Celta Vigo -
Real Betis

Er hat etwas von einem Wunderkind. Kyriakos Papadopoulos debütierte im Alter von 13 Jahren in der ersten Mannschaft des Viertligisten Svoronos, wurde 2007 von Olympiakos Piräus verpflichtet und mit 15 Jahren jüngster Debütant aller Zeiten in der ersten griechischen Liga.

Mit scheinbar unbändigem Willen schaffte der Teenager das - eine Eigenschaft, die Felix Magath imponierte. Der damalige Schalker Trainer verpflichtete den Defensivspezialisten 2010. "Wenn du in jedem Spiel an deine Schmerzgrenze gehst, dann akzeptieren und honorieren das die Fans. Mich macht das auch ein bisschen stolz, dass ich vom Publikum so große Zuneigung spüre", sagte Papadopoulos.

In der laufenden Saison ist "Papa" unumstritten beim DFB-Pokalsieger, nur ein Bundesliga-Spiel verpasste er. Gesetzt ist er auf seiner Lieblingsposition in der Innenverteidigung, er spielt aber auch einen guten Sechser vor der Abwehr.

Mutter war griechische Hürden-Meisterin

Die Einstellung des Profis passt perfekt nach Schalke. Das Talent wurde ihm, wie es immer so schön heißt, in die Wiege gelegt. Seine Mutter Elena war griechische Meisterin über 100 m Hürden, sein Vater Nikos spielte ebenfalls Fußball. Die Mutter und Bruder Pavlos haben Papadopoulos zunächst nach Gelsenkirchen begleitet, jedes Training beobachtet und sind bei fast jedem Heimspiel dabei.

"Sie sind meine größten Kritiker", sagte Papadopoulos mit einem Lächeln. Am Donnerstag, mit dem Zwischenrunden-Rückspiel der Europa League gegen Viktoria Pilsen, feierte Papadopoulos auf dem Rasen seinen 20. Geburtstag; die Familenfeier musste warten.

Vater Niklos war Klub-Präsident

Als Papadopoulos in seinem Heimatklub Svoronos debütierte, war sein Vater Nikos Klub-Präsident. 2008 und 2009 gewann er mit Piräus jeweils das Double und weckte bereits mit 16 Jahren bei der U19-Europameisterschaft 2008 das Interesse von Manchester United.

Doch der junge Grieche entschied sich zwei Jahre später für Schalke, wo er dann gleich den DFB-Pokal gewann. In Griechenland ist der Defensivspieler längst ein Star. Im Sommer 2011 debütierte er in der griechischen Nationalmannschaft und erzielte beim 3:1-Erfolg gegen Malta prompt ein Tor. "Das war ein unvergessliches Erlebnis für mich", sagte Papadopoulos.

Vertrag vorzeitig bis 2015 verlängert

Vollgas in jeder Trainingseinheit - das bekam auch schon einmal Julian Draxler zu spüren. Papadopoulos ging bei einem Zweikampf so energisch zur Sache, dass Draxler einen Fußballschuh austauschen musste, weil dieser nicht mehr zu gebrauchen war.

Auf Schalke fühlt sich der Jungprofi mit der großen Erfahrung wohl und hat seinen Vertrag vorzeitig bis zum 30. Juni 2015 verlängert - ohne Ausstiegsklausel, was für Schalke von großer Bedeutung war. Die Konkurrenz schläft schließlich nicht.

Die Familie hat ihm die Integration zweifellos erleichtert. Auch mit der deutschen Sprache macht der junge Grieche Fortschritte. Im Sommer will er sein erstes Interview auf Deutsch geben. Dafür übt Kyriakos Papadopoulos auch mit seinem Mannschaftskollegen Hans Sarpei. Vor der Videokamera las "Papa" auf Deutsch die besten Sprüche von Sarpei vor.

Kyriakos Papadopoulos im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung