EM-Quali gegen Albanien

Ronaldo hat trotz Schmerzen gespielt

SID
Dienstag, 08.09.2015 | 10:11 Uhr
Portugals Nationalcoach nimmt seinen Superstar in Schutz
© getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Super Cup
Live
Real Madrid -
Barcelona
Copa do Brasil
Botafogo -
Flamengo
Copa do Brasil
Gremio -
Cruzeiro
Primera División
Leganes -
Alaves
First Division A
Lüttich -
Zulte Waregem
Ligue 1
Metz -
Monaco
Championship
Burton Albion -
Birmingham
Primera División
Valencia -
Las Palmas
J1 League
Gamba -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
West Ham -
FC Southampton
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
Deportivo -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia

Portugals Nationaltrainer Fernando Santos hat sich vor seinen Superstar Cristiano Ronaldo gestellt. Der dreimalige Weltfußballer blieb auch beim 1:0-Sieg der Seleccao im EM-Qualifikationsspiel gegen Albanien torlos und wartet damit nun seit vier Pflichtspielen in der jungen Saison auf einen Treffer.

"Er ist ein Spieler, der 50 Tore pro Saison erzielt. Daher wundert es mich nicht, dass einige Unruhe aufkommt, wenn er mal ein paar Spiele ohne eigenen Treffer absolviert", sagte Santos nach der Partie und fügte an: "Er hat in diesem Spiel eine fantastische Moral bewiesen, da er trotz großer Schmerzen alles gegeben und auf die Zähne gebissen hat. Seine Tore werden so automatisch kommen."

Obwohl Santos während seiner Profikarriere als Abwehrspezialist galt, versteht er die Probleme eines Stürmers: "Manchmal trägt eine gewisse Unruhe dazu bei, dass man das Tor nicht trifft. Er wartet einfach auf den richtigen Zeitpunkt."

"Finale" gegen Dänemark

Am nächsten Spieltag der EM-Qualifikation im Oktober kann der Gastgeber und Finalist von 2004 endgültig das Ticket nach Frankreich lösen.

"Wir müssen das Spiel gegen Dänemark angehen, als wäre es ein Finale. Zu gewinnen, ist immer wichtig", kündigte Santos weiter an und betonte aber auch: "Wir haben zwar einen wichtigen Schritt gemacht, aber es ist noch nichts entschieden. Wir haben unsere Sache gegen eine starke albanische Mannschaft gut gemacht. Das Team hat immer an sich geglaubt und hat sich am Ende dafür belohnt."

Alles zu Portugals EM-Quali-Gruppe

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung