Linksverteidiger reist zur Nationalmannschaft

Allofs wegen Rodriguez irritiert

SID
Montag, 10.11.2014 | 12:53 Uhr
Ricardo Rodriguez ist trotz einer Verletzung zur Nationalmannschaft gereist
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
Serie A
SoLive
Gremio -
Corinthians
Primera División
SoLive
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta

Manager Klaus Allofs von VfL Wolfsburg ist wegen der Abreise von Außenverteidiger Ricardo Rodriguez zur Schweizer Nationalmannschaft irritiert. Der Linksfuß ist seit Mitte Oktober verletzt, dennoch folgte er der Einladung der Nati, die am Samstag in der EM-Qualifikation gegen Litauen spielt.

"Wir finden es seltsam, dass Ricardo nominiert wurde. Die Schweiz aber bestand darauf, dass er kommt", sagte Allofs dem "kicker". Der 22-Jährige befand sich vor seiner Oberschenkelverletzung in bestechender Form und soll schon bei Manchester United auf dem Wunschzettel stehen.

Allofs hatte mit dem Schweizer Nationaltrainer Vladimir Petkovic gesprochen und hoffte auf ein Einsehen.

Schweiz unter Druck

"Er darf kein unnötiges Risiko gehen, das haben wir besprochen." In Wolfsburg trainierte Rodriguez zuletzt nur noch allein. "Er kann jetzt nicht von null auf hundert gehen. Wir erwarten, dass man Rici nicht unter Druck setzt", so der Manager.

Die Schweiz steht in der EM-Qualifikation stark unter Druck. Mit nur drei Punkten aus drei Spielen liegt die Nati in der Gruppe E nur auf Rang vier. Es führt England (9 Punkte) vor Slowenien (6) und Litauen (6).

Ricardo Rodriguez im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung