Die Party geht weiter

Siegestaumel auf deutschen Fan-Festen

SID
Freitag, 20.06.2008 | 10:35 Uhr
EM 2008, Fussball, Deutschland, Fan
© DPA
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
League Cup
Live
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Copa do Brasil
Flamengo -
Botafogo
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Gremio
Copa Sudamericana
Nacional -
Estudiantes
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Skopje
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Spanien -
Italien
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien

Hamburg - Da war die Euphorie der Weltmeisterschaft vor zwei Jahren wieder zu spüren: Fußball-Begeisterte haben ausgelassen auf zahlreichen Fan-Festen in Deutschland den 3:2-Sieg ihrer Mannschaft im Viertelfinale gegen Portugal gefeiert.

Laut jubelnd fielen sich die Zuschauer dann vor den Großleinwänden in die Arme, als Bastian Schweinsteiger, Miroslav Klose und Michael Ballack Deutschland zum Sieg schossen.

Nach dem Schlusspfiff fuhren wild hupende Autokorsos durch die Innenstädte, Fans schrien sich vor Freude fast heiser. Überall blieb es laut Polizei friedlich. Bundeskanzlerin Angela Merkel schwärmte, es sei "ein sensationelles Spiel" gewesen.

Tausende Fans beim Public-Viewing

Allein auf dem Hamburger Heiligengeistfeld fieberten nach Angaben der Polizei 35.000 Fußball-Anhänger 90 Minuten lang mit. Schon vor Spielbeginn heizte die deutsche Band Revolverheld den Zuschauern mit ihrem EM-Song ein.

Viele hatten ihre Gesichter in den Nationalfarben schwarz-rot-gold angemalt, trugen Trikots und schwenkten Flaggen. Im Schanzenviertel verfolgten Deutsche und Portugiesen gemeinsam das Spiel vor den Fernsehern in Bars und Cafes.

Nach dem Spiel knallten überall in der Stadt Böller, und Raketen stiegen in den Nachthimmel.

Stimmung wie 2006

Einer von 7.000 Fans in der Frankfurter Innenstadt fühlte sich sogar an das Sommermärchen der Weltmeisterschaft vor zwei Jahren erinnert: "Heute ist der Funke zwischen Mannschaft und Fans endlich übergesprungen. Die Stimmung ist mittlerweile vergleichbar mit der von der WM 2006."

In Berlin konnte noch nicht einmal der Regen die Begeisterung der Freunde trüben. Zehntausende umlagerten die Open-Air-Leinwände und Bildschirme vor den Lokalen, um das packende Spiel zu verfolgen.

Selbst die Abgeordneten des Bundestages hatten früher Feierabend. Eine gute halbe Stunde vor dem Anpfiff entließ Bundestagsvizepräsident Wolfgang Thierse (SPD) die Parlamentarier.

Nach dem deutschen 3:2-Sieg zogen die Schlachtenbummler Richtung Kurfürstendamm. An der Gedächtniskirche sei die Hölle los, sagte ein Polizeisprecher.

Kein Vorwärtskommen

Auch in Nordrhein-Westfalen versammelten sich trotz des strömenden Regens Zehntausende auf den zahlreichen Fan-Festen, allein in Köln waren es 25.000. Autokolonnen blockierten nach Spielende überall die Straßen, auch in vielen Städten in Bayern und in Hannover gab es kein Vorwärtskommen mehr.

Beim größten Fan-Fest Baden-Württembergs in Heilbronn wogte auf der Theresienwiese ein schwarz-rot-goldenes Fahnenmeer. Die milden Temperaturen lockten etwa 16.000 Zuschauer vor die Großleinwand.

Zittern bis zum Schluss

Bei all der Euphorie gab es während des spannenden Spiels auch bange Momente bei den Fans - vor allem als Nationalhüter Jens Lehmann die zwei Gegentreffer kassierte.

In den letzten Minuten der Partie herrschte auf den öffentlichen Übertragungsplätzen in Erfurt, Gera und Weimar fast vollkommene Ruhe. "Das war Anspannung bis zum Schluss", sagte Organisator Ronny Schmidt.

In Dresden fielen sich die Menschen nach dem erlösenden Schlusspfiff vor Freude in die Arme. Sie drückten aber auch portugiesische Freunde tröstend an die Brust.

Schwarz-Rot-Gold überall

In den EM-Gastgeberländern Österreich und Schweiz feierten Fans aus ganz Europa friedlich miteinander. Auf vielen Fan-Meilen dominierte ebenfalls Schwarz-Rot-Gold.

"Es sind sehr viele Fans aus Deutschland da", sagte ein Salzburger Polizeisprecher der Nachrichtenagentur APA. In Baseler feierten rund 110.000 Fans den deutschen Sieg.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung