Montag, 07.04.2008

EM-Barometer

Bollwerk im Zentrum

München - Am 8. Juni steigt das EM-Auftaktspiel des DFB-Teams gegen Polen. Wer darf mit, wer bleibt zuhause?

Über 30 deutsche Nationalspieler machen sich Hoffnungen und haben jeden Spieltag die Chance, sich für eine Nominierung zu empfehlen.

SPOX.com beobachtet die EM-Kandidaten Woche für Woche ganz genau und bewertet die Leistungen. Die Abwehr:

 

Per Mertesacker

Scheint nach seinem Durchhänger so langsam wieder auf dem Weg zur Bestform.

War deutlich sicherer als Nebenmann Naldo und verlieh der Werder-Abwehr wieder mehr Stabilität.

Gutes Stellungsspiel und gute Zweikampfwerte - so wie man Merte eben kennt.

 

 

 

Christoph Metzelder

Beim 1:1 von Real Madrid stand er nach seiner Verletzungspause noch nicht im Kader.

Nachdem er das Lauftraining bereits wieder aufgenommen hat, will er in naher Zukunft sein Comeback feiern.

 

 

 

 

 

Manuel Friedrich

Eine unterirdische Leistung gegen Zenit. Gewann kaum einen Zweikampf, machte viele Stellungsfehler und leitete mit Fehlern im Aufbauspiel immer wieder gefährliche Konter der Russen ein.

Wirkte auch gegen Dortmund alles andere als sattelfest. Ermöglichte Valdez durch einen krassen Schnitzer eine dicke Möglichkeit. Wirkte auch sonst häufig unkonzentriert und unkonsequent.

In dieser Form ein Wackelkandidat.

 

 

Arne Friedrich

In der Zentrale gewohnt umsichtig und zweikampfstark. Ließ gegen Werders Stürmer nichts anbrennen.

Verlor nur einmal den Überblick - und das bedeutete gleich das 1:2.

Allerdings war Borowski nicht sein direkter Gegenspieler, Außenverteidiger Rudolf Skacel hatte geschlafen.

 

 

 

Heiko Westermann

Spielte gegen Barca eine überragende Partie.

Konnte gegen Hansa zwar nicht ganz an diese Form anknüpfen, spielte auf der rechten Verteidigerposition aber eine grundsolide Partie.

Offensiv waren seine Vorstöße jedoch nicht zwingend genug.

 

 

 

Clemens Fritz

Eine solide Partie auf der rechten Seite.

Defensiv stark, allerdings mit nur wenigen Aktionen nach vorne.

Muss mehr zeigen, wenn er bei der EM dabei sein will.

 

 

 

 

 

Philipp Lahm

Gegen Getafe trat er offensiv kaum in Erscheinung, zog nicht einmal zur Grundlinie durch. Hinten allerdings gewohnt sicher auf der rechten Seite. 

In der Liga gegen Bochum extrem sicher im Spielaufbau, zudem mit zwei, drei brauchbaren Vorstößen.

Durch die frühe Unterzahl viel in der Defensive gebunden.

 

  

 

Marcell Jansen

Einer der Schwächsten gegen Getafe, langsam, fahrig, mit groben Stellungsfehlern.

Hatte allerdings auch kaum Unterstützung auf links, weil Ribery defensiv überhaupt nicht mithalf.

Gegen Bochum kam er nicht zum Einsatz.


 

 

 

 

Gonzalo Castro

Konnte gegen St. Petersburg auf der rechten Verteidigerposition der Abwehr auch keine Stabilität geben und machte ungewöhnlich viele Fehler. Auch in der Offensive ohne Akzente. 

Das gleiche Bild gegen Dortmund. Offensiv schwach und hinten oft zu nachlässig.

Ließ sich vor dem Gegentor durch Frei auf der rechten Seite von Dede ziemlich anfängerhaft abkochen.

 

  

Christian Pander

Im Vergleich zur Vorwoche deutlich verbessert.

Ließ hinten nichts anbrennen und sorgte vorne mit guten Pässen und Flanken für Gefahr.

Auch seine Standards brachten Schalke immer wieder gute Möglichkeiten.

 

 

 

 

SPOX-EM-Barometer: Die Torhüter
SPOX-EM-Barometer: Das Mittelfeld
SPOX-EM-Barometer: Der Angriff 

SPOX

Diskutieren Drucken Startseite

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.