Johannesson steht in Fankurve

SID
Freitag, 01.07.2016 | 11:38 Uhr
Gudni Johannesson hofft auf eine weiter gute Leistung von Island
© getty
Advertisement
World Cup
45 Min. nach Abpfiff: Schaue die WM-Highlights auf DAZN
World Cup
Brasilien -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Island (Highlights)
World Cup
Serbien -
Schweiz (Highlights)
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Islands neugewählter Staatspräsident Gudni Johannesson wird das EM-Viertelfinalduell gegen Frankreich am Sonntag (21 Uhr im LIVETICKER) in St. Denis nicht auf der Ehrentribüne verfolgen, sondern in der Kurve mit den rund 10.000 Fans aus seinem Land.

"Warum sollte ich im VIP-Raum sitzen und Champagner trinken?", sagte der 48-Jährige. "Nein, ich werde im Pulk mit den Fans stehen, mit meinem isländischen Nationalmannschaftstrikot am Leib. Und bei allem Respekt vor Frankreich, sie sollten uns nicht unterschätzen."

Unabhängig vom Ausgang der Partie gegen den favorisierten EM-Gastgeber will Johannesson den isländischen Nationalspielern nach ihrer Rückkehr einen großen Bahnhof bereiten: "Ob die Spieler nun nach diesem Spiel nach Hause kommen oder erst später, sie werden einen Empfang erleben, der Helden würdig ist."

Die EM 2016 im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung