Überzeugender Turnierauftakt der Iberer

Spanien schon wie ein Champion

SID
Donnerstag, 16.06.2016 | 17:35 Uhr
Andres Iniesta ist im spanischen Mittelfeld der Dreh- und Angelpunkt
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Skopje
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Real Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Man City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Man United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Watford -
Brighton
Premier League
Crystal Palace -
Swansea (DELAYED)
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Superliga
Nordsjälland -
Kopenhagen
Primera División
Espanyol -
Leganes
Primera División
Eibar -
Bilbao
Premier League
Zenit -
Rostow
Super Liga
Roter Stern -
Partizan
Premier League
Tottenham -
Burnley
Primera División
Getafe -
Sevilla
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Serie A
Palmeiras -
Sao Paulo
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
Premier League
West Brom -
Stoke (Delayed)
WC Qualification South America
Venezuela -
Kolumbien
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Spanien -
Italien
Serie B
Empoli -
Bari
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Lettland -
Schweiz
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien
WC Qualification South America
Bolivien -
Chile
WC Qualification South America
Kolumbien -
Brasilien
WC Qualification South America
Ecuador -
Peru
WC Qualification South America
Paraguay -
Uruguay
WC Qualification South America
Argentina -
Venezuela

Spanien hat zum EM-Auftakt spielerisch überzeugt, allerdings auch eine eklatante Abschlussschwäche offenbart. Sorgen bereitet das dem Titelverteidiger vor dem Spiel gegen die Türkei nicht.

Hinten? Ein Bollwerk! In der Mitte? Ballzauberer! Vorne? Nun ja... Spanien spielt bei der EM schon wie ein Champion - nur im Strafraum nicht. "Habt Vertrauen, Freunde", sagt Angreifer Nolito, "die Tore werden kommen." Doch selbst wenn die Stürmer-Flaute auch im zweiten Gruppenspiel am Freitag (21 Uhr) in Nizza gegen die Türkei anhalten sollte, an einem Sieg und dem vorzeitigen Achtelfinal-Einzug zweifelt im Lager des Titelverteidigers niemand.

Jetzt die EM 2016 tippen und gegen SPOX-Redakteure antreten!

"Ich sehe keine alarmierende Statistik", sagt Mittelfeldspieler Thiago vom deutschen Rekordmeister Bayern München: "Unsere Mannschaft ist sehr ausgewogen. Wir haben alles, um Tore zu schießen." Außer vielleicht den "Killerinstinkt", das war zumindest im Auftaktspiel gegen überforderte Tschechen die Erkenntnis. Die fleißigen Angreifer Alvaro Morata (23), Nolito (29) und Aritz Aduriz (35) blieben im Abschluss harmlos. Den späten Siegtreffer (87.) erzwang Gerard Pique - ein Abwehrspieler.

Fernando Torres und Diego Costa, Spaniens wohl beste Strafraumstürmer, dürften bei den vielen vergebenen Chancen zu Hause vor dem Fernseher geflucht haben. Nationaltrainer Vicente del Bosque weint ihnen dennoch keine Träne hinterher, Torres und Costa passen nicht ins ball- und passorientierte System der Spanier. "Die Angreifer müssen sich immer bewegen und lernen, das Spiel hinter ihnen zu perfektionieren", sagt Del Bosque.

"Er wird einfach immer besser"

Und wer braucht schon einen Torjäger, wenn er einen Andres Iniesta in Topform hat. Der 32-Jährige galt vor EM-Start als Auslaufmodell, als Symbol für das Ende der Goldenen Generation im spanischen Fußball. Doch gegen Tschechien wirbelte, dribbelte und dirigierte Iniesta wie ein junger (Fußball-)Gott. "Die Jahre ziehen ins Land - und er wird einfach immer besser", sagt Teamkollege Sergio Busquets: "Er ist fundamental für uns."

Beeindruckend ist aber auch der Zusammenhalt im spanischen Team. Dabei besteht der Kader zum Großteil aus Spielern der drei Rivalen Real Madrid, FC Barcelona und Atletico Madrid. Real und Atlético standen sich vor drei Wochen in einem hitzigen und extrem hart geführten Champions-League-Finale gegenüber. "Am ersten Tag hat mich Sergio Ramos gefragt: "Ist alles geklärt?". Und ich sagte ihm, dass es kein Problem gebe", berichtete Rechtsverteidiger Juanfran von Atletico.

Zusammenhalt ist bei der Türkei derzeit eher ein Fremdwort. Verteidiger Ozan Tufan musste sich für seinen fatalen Frisurencheck beim 0:1 gegen Kroatien bösen Spott aus der Heimat gefallen lassen. "Ich finde es nicht nachvollziehbar, dass ein einziger Moment, in dem ich mir die Haare richte, auf die Tagesordnung der gesamten Türkei kommt", entgegnete der 21-Jährige. Auch sein Klubboss Aziz Yildirim von Fenerbahce schimpfte: Man werfe "ein junges Talent den Wölfen zum Fraß vor". Tufan hatte sich vor dem Treffer von Luka Modric die Haare gerichtet.

Unter Druck steht bei den Türken aber auch Hakan Calhanoglu. Der Bundesligaprofi von Bayer Leverkusen war gegen Kroatien völlig abgetaucht. Gegen Spanien will der 22-Jährige wieder zaubern: "Da müssen wir vieles besser machen." Auf die Stürmerflaute der Spanier sollten sich die Türken aber nicht verlassen.

Spanien im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung