UEFA erhält Sanktionen aufrecht

SID
Dienstag, 02.12.2014 | 20:16 Uhr
Beim Skandalspiel in Belgrad flog eine Drohne mit einem Banner über das Feld
© getty
Advertisement
World Cup
45 Min. nach Abpfiff: Schaue die WM-Highlights auf DAZN
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Die Europäische Fußball-Union (UEFA) bleibt im "Drohnen-Fall" hart und erhält ihre Sanktionen im Zuge des Skandalspiels in der EM-Qualifikation zwischen Serbien und Albanien aufrecht.

Die Berufungskammer des Dachverbandes wies am Dienstag einen entsprechenden Einspruch der beiden Verbände gegen die strengen Bestrafungen ab.

Die Kontroll-, Ethik- und Disziplinarkommission der UEFA hatte das Spiel mit 3:0 für Serbien gewertet, die Punkte allerdings sofort wieder abgezogen. Zudem muss der WM-Teilnehmer die nächsten beiden EM-Qualifikationsspiele vor leeren Rängen austragen. Beide Verbände wurden außerdem zu Geldstrafen von 100.000 Euro verurteilt.

Mit einer Drohne war bei der Partie am 14. Oktober in Belgrad die Flagge Groß-Albaniens ins Stadion gebracht worden, dies hatte Krawalle ausgelöst. Das Spiel war in der 41. Minute beim Stand von 0:0 abgebrochen worden.

Die EM-Quali im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung