Neue Korruptionsvorwürfe gegen Lato

SID
Mittwoch, 14.03.2012 | 15:10 Uhr
Im Olympiastadion von Kiew findet das EM Finale 2012 statt
© Getty
Advertisement
CSL
Shandong Luneng -
Shanghai SIPG
Club Friendlies
Besiktas -
Reading
Copa Sudamericana
Lanus -
Junior
J1 League
Hiroshima -
Gamba Osaka
J1 League
Nagasaki -
Kobe
CSL
Guangzhou Evergrande -
Zhicheng
Club Friendlies
Sion -
Inter Mailand
Club Friendlies
Dynamo Dresden -
Huddersfield
Club Friendlies
Wolverhampton -
Ajax
Club Friendlies
Blackburn -
Liverpool
Club Friendlies
Besiktas -
Krasnodar
International Champions Cup
Man City -
Borussia Dortmund
CSL
Shanghai SIPG -
Guangzhou Evergrande
International Champions Cup
FC Bayern München -
PSG
Club Friendlies
Benfica -
FC Sevilla
Club Friendlies
Marseille -
Villarreal
J1 League
Kobe -
Shonan
J1 League
Tosu -
Sendai
CSL
Hebei CFFC -
Jiangsu
Allsvenskan
AIK -
Brommapojkarna
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco
J1 League
Kobe -
Kashiwa
J1 League
Hiroshima -
Urawa
J1 League
Tosu -
Iwata
CSL
Jiangsu -
Shandong Luneng
International Champions Cup
Arsenal -
PSG
Club Friendlies
St. Pauli -
Stoke
International Champions Cup
Benfica -
Juventus
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
International Champions Cup
Man United -
Liverpool
International Champions Cup
FC Bayern München -
Man City

Knapp vier Monate vor Beginn der EM in Polen und der Ukraine droht dem polnischen Verbandspräsidenten Grzegorz Lato ein neuer Korruptionsskandal.

In einem Interview mit der Boulevardzeitung "Super Express" behauptet der Bauunternehmer Grzegorz Kulikowski, dass Lato von ihm Schmiergeld angenommen hat.

"Auf die Chefs des PZPN könnten große Schwierigkeiten zukommen", sagt Kulikowski. Er habe Mitte Februar der Staatsanwaltschaft neues Beweismaterial vorgelegt, darunter heimlich aufgenommene Videoaufnahmen.

Lato will rechtliche Schritte wegen Rufmordes einreichen

Die Korruptionsvorwürfe gegen den Torschützenkönig der WM von 1974 sind nicht neu. Bereits im November 2011 lösten von Kulikowski aufgezeichnete und veröffentlichte Videoaufnahmen beim PZPN einen Skandal aus.

Danach hatte sich die Chefetage bei dem Grundstückskauf für die neue Verbandszentrale bestechen lassen. Daraufhin trat der damalige Generalsekretär Zdzislaw Krecina zurück, während sich Lato gegen die Vorwürfe wehrte. Das tut er auch jetzt.

"Ja, Grzegorz Kulikowski hat bei mir im Büro einen Umschlag mit Geld hinterlassen. Diesen habe ich aber nie geöffnet", hieß es in einer Erklärung. Lato will nun wegen Rufmordes rechtliche Schritte einleiten.

Der Spielplan der EM 2012

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung