3. Liga: Ergebirge Aue schafft Aufstieg, Würzburger geht in die Relegation

Aue steigt auf - Kickers auf Platz drei

SID
Samstag, 07.05.2016 | 16:11 Uhr
Erzgebirge Aue konnte am vorletzten Spieltag den Aufstieg fix machen
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

Drittligist Erzgebirge Aue hat am 37. Spieltag den direkten Wiederaufstieg in die 2. Liga vorzeitig perfekt gemacht. Durch ein 2:0 (1:0) bei Fortuna Köln stehen die Veilchen schon vor der letzten Runde als Tabellenzweiter hinter Meister und Aufsteiger Dynamo Dresden fest.

Auch schon sicher für die Aufstiegsrelegtion können die Würzburger Kickers trotz eines 1:1 (0:1) gegen Holstein Kiel planen. Aufgrund der gleichzeitigen Niederlage ihres Verfolgers VfL Osnabrück mit 1:2 (0:1) beim Chemnitzer FC sind die Franken nicht mehr vom dritten Rang zu verdrängen.

Für Aue avancierten die Torschützen Philipp Riese (11.), der vor einem verschossenen Strafstoß (24.) einen fälschlicherweise verhängten Foulelfmeter sicher verwandelte, und Pascal Köpke (54.) zu den Aufstiegshelden. Köln musste nach dem ersten Strafstoß wegen einer Roten Karte gegen Ebewa-Yam Mimbala in Unterzahl agieren.

Aues Trainer Pawel Dotschew rührte der Aufstieg seines Teams zu Tränen: "Das ist der Verdienst des gesamten Vereins, alle haben Vollgas gegeben", sagte der Coach. Torschütze Riese konnte sein Glück noch gar nicht fassen: "Das kommt später, das muss erstmal sacken."

Wehen Wiesbaden hofft noch

Im Abstiegskampf kann der Tabellenvorletzte SV Wehen Wiesbaden zwar durch einen wichtigen 1:0 (1:0)-Sieg bei der SG Sonnenhof Großaspach noch weiter auf den Klassenerhalt hoffen. Doch da Wiesbadens Konkurrenten Energie Cottbus bei Rot-Weiß Erfurt 1:0 und Werder Bremen II gegen die Stuttgarter Kickers ebenfalls 1:0 gewannen, rangieren die Hessen weiter auf Rang 19.

Meister Dresden siegte bei Preußen Münster 3:2 (3:0). Justin Eilers erzielte dabei seine Tore Nummer 22 und 23 und darf sich berechtigte Hoffnungen auf die Torjägerkanone der 3. Liga machen.

VfB STuttgart II verliert weiter

Der bereits feststehende Absteiger VfB Stuttgart II musste unterdessen die nächste Niederlage hinnehmen. Gegen den 1. FC Magdeburg verloren die Schwaben mit 0:1 (0:1). Der Aufsteiger rückte damit auf den vierten Platz vor.

Im Niemandsland der Tabelle siegten der FSV Mainz 05 II gegen Hansa Rostock 4:0 (1:0) und der Hallesche FC gegen Zweitliga-Absteiger VfR Aalen 3:1 (2:1). Alle vier Teams haben nichts mehr mit den Auf- oder Abstiesgentscheidungen zu tun.

Alles zur 3. Liga

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung