Uwe Hünemeier im Interview

"Wahnsinn, gegen Klopp zu spielen"

Freitag, 06.05.2016 | 15:00 Uhr
Uwe Hünemeier will mit Brighton in die Premier League aufsteigen
© imago
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
CSL
Sa13:35
Tianjin Teda -
Guangzhou R&F
Segunda División
Sa21:00
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Primera División
So21:15
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

Vor der Saison wechselte Uwe Hünemeier vom SC Paderborn zu Brighton & Hove Albion in die englische Championship und belegt mit seinem neuen Team nach einer erfolgreichen Saison den dritten Rang. Mit einem Sieg am letzten Spieltag im Topspiel gegen den Tabellenzweiten FC Middlesbrough (Sa., 13.30 Uhr im LIVESTREAM) würde Brighton & Hove Albion den Aufstieg in die Premier League perfekt machen. Vor dem wichtigsten Match der Saison sprach Hünemeier über die Aufstiegschancen, seinen Ex-Coach Jürgen Klopp, die Fankultur in England und Pub-Besuche.

SPOX: Sie spielen mittlerweile seit neun Monaten bei Brighton & Hove Albion. Wie lebt es sich auf der Insel?

Uwe Hünemeier: Ich fühle mich hier sehr wohl und meine Erwartungen wurden übertroffen - besonders sportlich. Die Saison ist deutlich besser gelaufen als angenommen. Das erste halbe Jahr ist für mich persönlich sehr gut gelaufen, weil ich viel auf dem Platz stand und einen großen Anteil an der Entwicklung hatte. Leider habe ich mich im Hinspiel gegen den FC Middlesbrough an den Adduktoren verletzt.

Championship-Thriller im LIVESTREAM: Es kann nur einen geben

SPOX: Seitdem haben Sie kein Spiel mehr bestritten. Wie bitter ist es, dem Team in dieser entscheidenden Phase nur von der Tribüne aus helfen zu können?

Hünemeier: Kein Fußballer sitzt gerne auf der Bank und ich bin Fußballer durch und durch. Jetzt darf ich aber nicht an mich denken, sondern fiebere wie jeder Fan dem Aufstieg entgegen. Ich habe den Jungs auch gesagt: 'Seht zu, dass ihr in die Premier League kommt, in der Liga spiele ich auch wieder mit.' (lacht)

SPOX: Sie peilen Ihr Comeback also erst zur neuen Saison an?

Hünemeier: Mit Prognosen bin ich vorsichtig. Ich befinde mich im Aufbautraining, aber vermutlich werde ich erst in der nächsten Saison zurückkehren. Das hängt natürlich auch vom Samstag ab; wenn wir in die Playoffs müssen, besteht eine kleine Chance - aber diese Chance möchte ich nicht wahrnehmen.

SPOX: Am Wochenende geht es im Aufstiegsduell gegen den FC Middlesbrough, wobei Ihrem Team nur ein Sieg zum Aufstieg reicht. Wie schätzen Sie die Chancen ein?

Hünemeier: Der Aufstieg ist völlig offen, weil beide Teams auf Augenhöhe sind. Aber der Druck liegt bei Middlesbrough, weil sie den Aufstieg früh zum Ziel erklärt haben. Wir wollten zwar von Anfang an um die Playoffs mitspielen, aber dieses Ziel hatten zehn bis 15 Teams.

SPOX: Das Hinspiel wurde mit 3:0 verloren. Warum klappt es diesmal?

Hünemeier: Das Hinspiel war unsere erste Niederlage der Saison und danach hatten wir unsere einzige Schwächephase. Seit Januar haben wir uns aber in einen Rausch gespielt und aktuell sind wir seit 13 Spielen ungeschlagen. Insgesamt sind wir unberechenbar und spielen keinen kick and rush, sondern haben ein sehr gutes Aufbauspiel. Das zeichnet uns aus.

SPOX: Was würde der Aufstieg für den Verein und die Stadt bedeuten?

Hünemeier: Brighton ist bereit: Wir haben hervorragende Trainingsbedingungen und ein Stadion auf allerhöchstem Niveau. Die Stadt steht hinter dem Verein und jeder Einwohner träumt vom ersten Aufstieg in die Premier League.

SPOX: Entstand ein ähnlicher Hype wie bei der überraschenden Meisterschaft von Leicester?

Hünemeier: Ja, der Hype ist förmlich greifbar: Wir haben durchschnittlich 25.000 Zuschauer, die uns 90 Minuten nach vorne peitschen. Wir erleben die Fans hauptsächlich bei den Spielen und da ist die Stimmung von Woche zu Woche euphorischer geworden.

SPOX: Sie haben bereits mit dem SC Paderborn einen Aufstieg gefeiert. Wäre Brightons Aufstieg eine ähnliche Sensation?

Hünemeier: In Paderborn hat uns kaum jemand den Aufstieg zugetraut. Das war hier auch so. Aufstiege mit solchen Vereinen sind etwas Besonderes und wenn ich das nochmal erleben dürfte, wäre das eine Riesensache. Hätte mir jemand vor zwei Jahren erzählt, dass ich vielleicht bald Premier League spiele, hätte ich ihn für verrückt erklärt. Die Stadien in Sheffield und Fulham haben beispielsweise schon Kultstatus, aber in der Premier League ist die unfassbare Fußball-Tradition Englands in jedem Stadion spürbar.

Seite 1: Hünemeier über seine Verletzung, das wichtigste Spiel der Saison und

Seite 2: Hünemeier über seinen Ex-Coach Klopp, die Fankultur in England und Pub-Besuche

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung