Fussball

Dresden mit 3. Remis - FCM patzt

SID
Das Tor von Justin Eilers reichte für Dynamo Dresden nicht zum Sieg
© getty

Dynamo Dresden nähert sich der 2.Liga nur noch in kleinen Schritten. Die Sachsen mussten sich am 31. Spieltag der 3. Liga im Ostduell gegen Hansa Rostock mit einem 2:2 (1:0) zufrieden geben. Nach dem dritten Remis in Folge schmolz der immer noch komfortable Vorsprung der Mannschaft von Trainer Uwe Neuhaus auf neun Punkte vor dem Tabellenzweiten Erzgebirge Aue und elf vor dem Dritten VfL Osnabrück.

"Dass bei uns etwas Enttäuschung herrscht, kann man gewiss nachvollziehen", resümierte Neuhaus, "in Hälfte zwei sind uns viel zu viele individuelle Fehler unterlaufen." In den letzten acht Spielen gab es für den Ex-Bundesligisten fünfmal ein Unentschieden.

Der 1. FC Magdeburg hat am Sonntag in der 3. Fußball-Liga den Sprung auf den vierten Tabellenplatz verpasst. Der ehemalige Europapokalsieger der Pokalsieger unterlag Holstein Kiel 0:1 (0:1). Manuel Janzer (28.) traf zum 1:0 für die Kieler in Magdeburg, das 45 Punkte aufweist und Rang sechs belegt.

Im zweiten Sonntagsspiel verlor Rot-Weiß Erfurt dem Chemnitzer FC im Ostduell 0:2 (0:0). Raphael Jamil Dem (61.) und Tim Danneberg (72.) schossen die Tore. Der CFC ist mit 34 Punkte jetzt Tabellen-Sechzehnter und verließ die Abstiegsränge.

Für Dresden erzielte Justin Eilers mit seinem 18. Saisontreffer in der 28. Minute das 1:0. Ein Eigentor von Marco Hartmann (82.) ließ Rostock, das zudem durch Stephan Andrist nach nur drei Minuten einen Pfostenschuss verbuchte, auf einen wichtigen Punk im Abstiegskampf hoffen, ehe Robert Andrich Dresden in der 87. Minute wieder in Führung brachte. Maximilian Ahlschwede (89.) sicherte den Gästen dann aber doch noch einen Zähler.

Münster hakt Aufstieg ab

Geringe Chancen auf den Aufstieg hat auch noch die SG Sonnenhof Großaspach, die gegen die Stuttgarter Kickers aber nicht über ein 1:1 (0:1) hinauskam und nach dem dritten Unentschieden nacheinander vier Zähler Rückstand auf den Relegationsplatz hat. In Großaspach brachte Sandrino Braun (45.) die Kickers in Führung, ehe Kai Gehring (80.) der Ausgleich glückte. SG-Torwart Christopher Gäng handelte sich in der 89. Minute nach einer Notbremse eine Rote Karte ein.

Dagegen muss der ehemalige Aufstiegsfavorit Preußen Münster nach dem 0:2 (0:2) gegen den VfR Aalen seine Träume von der Rückkehr in Liga zwei begraben.

Der SV Wehen Wiesbaden musste sich beim Einstand seines neuen Trainers Torsten Fröhling mit einem 0:0 gegen Energie Cottbus begnügen und befindet sich nach seinem achten Spiel in Folge ohne Sieg auf Relegationsplatz 18 weiter in akuter Abstiegsgefahr. Auch Werder Bremen II muss nach dem 2:2 (1:1) bei der Zweitvertretung des FSV Mainz 05 weiter zittern.

Aue marschiert

Bereits am Freitag hatte Zweitliga-Absteiger Erzgebirge Aue durch das 4:0 gegen den Halleschen FC den zweiten Rang gefestigt. "Nach dem 0:3 von Kiel hatten wir eine sehr intensive Woche. Ich war auch überrascht, wie sich meine Mannschaft heute präsentiert hat. Es war ein insgesamt verdienter Sieg, sodass ich sehr zufrieden bin", sagte Aue-Coach Pawel Dotschew.

Verfolger VfL Osnabrück hatte sich beim 1:0 beim Schlusslicht VfB Stuttgart II ebenfalls keine Blöße gegeben. Die Niedersachsen liegen weiter nur drei Punkte hinter Aue auf dem Relegationsplatz. Auf Platz vier schob sich Aufsteiger Würzburger Kickers durch ein 4:1 gegen Fortuna Köln.

Alles zur 3. Liga

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung