Zwei verletzte Polizisten

Randale durch 200 FCK-Problemfans

SID
Sonntag, 20.03.2016 | 13:40 Uhr
Der 1. FCK verlor bei der Premiere von Friedhelm Funkel in Düsseldorf
© getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
FrJetzt
Bayern-Bayer: Die Highlights des Eröffnungsspiels
J1 League
Gamba Osaka -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Brom (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
Southampton -
West Ham (Delayed)
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou R&F -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
La Coruna -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia

Nach der 3:4-Niederlage bei Fortuna Düsseldorf haben etwa 200 Problemfans des 1. FC Kaiserslautern auf der Rückreise in die Pfalz im Kölner Hauptbahnhof randaliert und zwei Polizisten leicht verletzt.

Dies teilte ein Sprecher der Bundespolizei St. Augustin am Sonntagvormittag auf SID-Anfrage mit.

Am Samstag war nach ersten Schätzungen der Kölner Polizei gegenüber dem SID zunächst von doppelt so vielen Randalierern die Rede gewesen. Die FCK-Anhänger warfen unter anderem Flaschen und griffen die Beamten mit Absperrstangen an, die sie auf einer Baustelle im Bahnhofsbereich entwendeten.

Eine genaue Größenordnung der Sachbeschädigungen wird nicht vor Montag erwartet. Die Deutsche Bahn hatte am Samstag explizit von "Vandalismus" gesprochen. Der Kölner Hauptbahnhof musste zwischenzeitlich komplett gesperrt werden, da einige FCK-Sympathisanten auf die Gleise gesprungen waren.

FCK-Fans sorgen für Ärger

Nachdem sich die Lage gegen 18.00 Uhr wieder beruhigt hatte, wurden die Randalierer mit einem Ersatzzug zunächst nach Koblenz ausgefahren. "Nach der Ausfahrt aus dem Kölner Bahnhof ist alles weitgehend ruhig geblieben", sagte der Sprecher weiter.

Auch in Düsseldorf hatte es am Vormittag bereits Ärger mit den FCK-Anhängern gegeben, die im Bahnhof der Landeshauptstadt lautstark gepöbelt hatten und anschließend von der Polizei eingekesselt wurden. Zudem hatten einige Gästefans in einem Regionalexpress den Zugbegleiter belästigt und dessen Dienstabteil in Beschlag genommen.

Alles zur 2. Liga

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung