Andreas Möller im Interview

"Elf Möllers auf dem Platz"

Von Interview: Sebastian Steegmüller
Freitag, 25.07.2008 | 10:47 Uhr
Kickers Offenbach, Sport-Manager, Moeller, Andreas
© Getty
Advertisement
International Champions Cup
Live
FC Bayern München -
Inter Mailand
UEFA Europa League
Sturm Graz -
Fenerbahce
Copa Sudamericana
Arsenal -
Recife
Copa do Brasil
Paranaense -
Gremio
First Division A
Antwerpen -
Anderlecht
J1 League
Gamba Osaka -
Cerezo Osaka
J1 League
Kobe -
Omiya
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
Emirates Cup
RB Leipzig -
Sevilla
Club Friendlies
SV Werder Bremen -
West Ham
Premier League
Kamjanske -
Schachtjor Donezk
Emirates Cup
Arsenal -
Benfica
First Division A
Lokeren -
Brügge
Super Liga
Partizan -
Javor
1. HNL
Rijeka -
Istra
Super Cup
Monaco -
PSG
Serie A
Palmeiras -
Avai
International Champions Cup
Man City -
Tottenham
International Champions Cup
Real Madrid -
Barcelona
CSL
Shandong Luneng -
Shanghai SIPG
Emirates Cup
RB Leipzig -
Benfica
Emirates Cup
Arsenal -
Sevilla
First Division A
St. Truiden -
Gent
Superliga
Brondby -
Lyngby
Super Liga
Rad -
Roter Stern
Serie A
Corinthians -
Flamengo
International Champions Cup
AS Rom -
Juventus
Club Friendlies
Bayer 04 Leverkusen -
Lazio Rom
Serie A
Gremio -
Santos
Premier League
Spartak Moskau -
Krasnodar
Ligue 2
Auxerre -
Lens
Club Friendlies
St. Pauli -
Stoke
Copa Sudamericana
Libertad -
Huracan
Club Friendlies
Villarreal -
Real Saragossa
UEFA Champions League
Basaksehir -
Brügge
Copa Sudamericana
LDU Quito -
Club Bolívar
Serie A
Santos -
Flamengo
Copa Sudamericana
Olimpia -
Nacional
Copa Sudamericana
Atletico Junior -
Deportivo Cali
Ligue 2
Lens -
Nimes
First Division A
Lüttich -
Genk
Ligue 1
Monaco -
Toulouse
Championship
Sunderland -
Derby
J1 League
Kashiwa -
Kobe
Premiership
Celtic -
Hearts
Club Friendlies
Crystal Palace -
FC Schalke 04
Championship
Fulham -
Norwich
Club Friendlies
RB Leipzig -
Stoke
Ligue 1
PSG -
Amiens
Club Friendlies
Liverpool -
Bilbao
Club Friendlies
Tottenham -
Juventus
Championship
Aston Villa -
Hull
Ligue 1
Lyon -
Straßburg
Ligue 1
Metz -
Guingamp
Ligue 1
Montpellier -
Caen
Ligue 1
St. Etienne -
Nizza
Ligue 1
Troyes -
Rennes
CSL
Shanghai SIPG -
Tianjin Quanjian
First Division A
Gent -
Antwerpen
Ligue 1
Lille -
Nantes
Allsvenskan
Sundsvall -
Östersunds
Club Friendlies
SC Freiburg -
Turin
Ligue 1
Angers -
Bordeaux
Club Friendlies
Brighton -
Atletico Madrid
Championship
Bolton -
Leeds
First Division A
Anderlecht -
Oostende
1. HNL
Dinamo Zagreb -
Hajduk
Club Friendlies
Inter Mailand -
Villarreal
Copa Libertadores
River Plate -
Guarani
J1 League
Shimizu -
Osaka
J1 League
Kobe -
Kashima
League Cup
Colchester -
Aston Villa
Copa Libertadores
Gremio -
Godoy Cruz
Club Friendlies
Sevilla -
AS Rom

München - Ein Punkt fehlte Kickers Offenbach in der vergangenen Saison zum rettenden Ufer der 2. Bundesliga. Ein Punkt, der beim OFC den großen Umbruch auslöste. 

Die Kickers tauschten nicht nur den halben Kader aus, sondern holten mit Andreas Möller auch einen neuen Sportmanager an Bord. SPOX sprach mit dem früheren Welt- und Europameister über seine Karriere, die Ziele mit den Kickers und die neuformierte 3. Liga.

Saisonstart mit Erfurt - Dresden heute live: 20.15 Uhr im SPOX-TICKER

SPOX: Herr Möller, Sie sind als Coach mit Aschaffenburg in die Regionalliga aufgestiegen. Jetzt sind Sie aber Sportmanager in der neuen 3. Liga bei Kickers Offenbach. Hatten Sie keine Lust mehr auf den Trainer-Job?

Andreas Möller: Nach dem Ende meiner Karriere habe ich schon immer mit einer Aufgabe im Sportmanagement oder einer ähnlichen Position geliebäugelt. Ins Traineramt bin ich eher reingeschlittert, nachdem ich die Ausbildung in Köln absolviert hatte.

SPOX: Den Trainer Andreas Möller wird es also nicht mehr geben?

Möller: Franz Beckenbauer sagte einst, er setze sich nie mehr auf die Trainerbank. Trotzdem kam er zurück und hatte Erfolg. Im Fußball sollte man nichts ausschließen. Es hat mir auch Spaß gemacht, aber nun möchte ich meine neue Position festigen.

SPOX: Was sind Ihre Aufgaben als Sportmanager beim OFC?

Möller: Das Aufgabengebiet hat einen sehr großen Umfang. Ich stelle die Verbindung zwischen dem Präsidium und der Mannschaft her, sprich: dem Trainerstab. Wir haben Aufgaben im Marketing- und Sponsorenbereich, in der Nachwuchsabteilung und in der Repräsentation des Vereins. Mein Tätigkeitsfeld ist sehr umfangreich.

SPOX: Also auch die Spielersuche?

Möller: Selbstverständlich.

SPOX: Ihre Erfahrung kommt Ihnen dabei sicher zugute?

Möller: Großes Gewicht hat in erster Linie die Beurteilung des Trainers Hans-Jürgen Boysen. Natürlich bringe ich mich ein, aber vorrangig sind die Wünsche des Trainers.

SPOX: 16 Neuzugänge und 21 Abgänge. Ist die Kaderplanung abgeschlossen?

Möller: Wir halten immer die Augen und Ohren offen. Im Offensivbereich könnten wir noch eine Verstärkung gebrauchen.

SPOX: Sie selbst haben lange für Frankfurt gespielt, sind nun Manager in Offenbach. Man kennt die Rivalität beider Klubs. Gab es Vorbehalte gegen Sie?

Möller: Nein, ich bin in der Jugend bei der Eintracht ausgebildet worden und hatte als Profi erfolgreiche Jahre. Ich möchte die Zeiten gar nicht verleugnen, aber das liegt lange zurück. Ich bin jetzt vier Wochen in Offenbach und habe zu keiner Zeit Animositäten gespürt.

SPOX: Wo lagen die größten Schwierigkeiten beim Start in Offenbach?

Möller: Es ist ein komplett neues Umfeld. Nicht nur innerhalb des Vereins, sondern in der gesamten Liga muss man eben neue Kontakte pflegen und sich an die Ansprechpartner gewöhnen. Bis sich die Automatismen einspielen, wird es wohl noch eine Weile dauern.

SPOX: Als Welt- und Europameister stehen Sie natürlich im Rampenlicht.

Möller: Nein, das ist hier alles vollkommen im Rahmen.

SPOX: Vizepräsident Thomas Kalt peilt in zwei Jahren den Wiederaufstieg an. Sie auch?

Möller: Wir arbeiten daran, aber es wird kein einfacher Weg.

SPOX: Der direkte Wiederaufstieg ist also nur ein Traum?

Möller:  Erst einmal wollen wir uns in der 3. Liga etablieren. Einfach eine gute Rolle spielen.  Die 3. Liga ist eine gute Plattform für diese noch junge Mannschaft. Es wird ein Entwicklungsprozess.

SPOX: Wie sind Ihre allgemeinen Erwartungen an die neue 3. Liga?

Möller: Es gibt viele gewachsene Mannschaften, die sich nur punktuell verstärkt haben. Das ist ein Vorteil gegenüber den Teams, die einen kompletten Neuaufbau vollzogen haben. Auch einige Traditionsvereine sind dabei, die die Zuschauer anziehen dürften.

SPOX: Wer ist Ihr Aufstiegsfavorit?

Möller: Das fragen Sie mich am fünften Spieltag noch mal. Es ist schwer zu sagen, aber wahrscheinlich werden die Vereine, die wirtschaftlich am Besten dastehen, oben sein.

SPOX: Hat Sie eine Mannschaft in den Testspielen besonders überrascht?

Möller: Vielleicht Wuppertal. Gegen Schalke gewinnt man nicht 3:0 mit einem durchschnittlichen Team. Aber in der Vorbereitung ist so ein Resultat durchaus mal möglich.

SPOX: Was halten Sie von der 3. Liga im Vergleich zur Regionalliga?

Möller: Die 3. Liga ist vom Aufwand und der Lizenzierung fast mit der zweiten zu vergleichen. Mit dem Makel, dass man nur ein Viertel der Fernsehgelder bekommt. Aber wir lamentieren nicht, sondern sehen hier trotzdem ein großes Vermarktungspotential. Wir gehen als Kickers Offenbach positiv an die Sache ran und nehmen die Liga so wie sie ist.

SPOX: Auch die Anfahrtswege waren in den geteilten Regionalligen deutlich kürzer.

Möller: Die Reisestrapazen sind jetzt wie in der ersten oder zweiten Liga. Es ist nicht so einfach, dass zum Beispiel auf Knopfdruck der Flieger bereitsteht. Es wird aufwändiger für die Vereine, die Kosten werden sich erhöhen. Die Fans müssen weitere Fahrten zu den Auswärtsspielen auf sich nehmen, das ist klar.

SPOX: Apropos Fans, haben Sie Angst vor Ausschreitungen in der 3. Liga?

Möller: Wir wurden im Vorfeld vom DFB bereits über Spiele mit Sicherheitsrisiken informiert. Ich glaube aber, dass wir das unter Kontrolle haben. Wir müssen an die Vernunft der Fans appellieren.

SPOX: Was halten Sie von den wieder eingeführten Relegationsspielen?

Möller: Es ist eine spannende Sache. Natürlich ist es für den Leidtragenden nicht so schön, aber ich denke, es ist einen Versuch wert. Meistens liegt der Vorteil bei der unterklassigen Mannschaft, diese ist - mit dem Aufstieg vor Augen - topmotiviert. Da treffen Welten aufeinander.

SPOX: Wie sind die Erwartungen zum Saisonauftakt gegen den VfB Stuttgart II?

Möller: Wir treffen auf ein starkes Team. Die zweite Mannschaft hat sehr viele gute Nachwuchsspieler und im letzten Jahr für viel Furore gesorgt. Zudem rechne ich noch mit dem einen oder anderen Akteur aus dem Bundesligakader, der gegen uns aufläuft.

SPOX: Was würde der Sportmanager Möller vom Spieler Möller halten?
Möller(lacht): Ich wäre froh, wenn wir elf Möllers auf dem Platz hätten. Dann müssten wir uns im Bezug auf Einstellung, Ehrgeiz und Charakter keine Gedanken machen.

Der komplette Spielplan der 3. Liga

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung