Fussball

Max Kruse attackiert Jerome Boateng: "Soll mich nicht vollquatschen"

Von SPOX
Max Kruse beklagte sich über das Verhalten von Jerome Boateng und die Leistung des Schiedsrichters.

Max Kruse von Werder Bremen hat seinen Gegenspieler Jerome Boateng für dessen Verhalten nach dem Abpfiff des DFB-Pokalhalbfinals gegen den FC Bayern München (2:3) kritisiert. Auf dem Platz war es zu einem Wortgefecht zwischen den beiden gekommen.

"Er meinte, dass Bayern heute klar besser war als wir und schon in der ersten Halbzeit hätte 4:0 führen müssen. Er soll mich nicht vollquatschen, soll mit seinen Fans feiern", sagte Kruse. Die intensive Partie mit vielen strittigen Szenen hatte die Gemüter auf beiden Seiten erregt.

Für Diskussionsstoff sorgte vor allem die Elfmeterentscheidung von Schiedsrichter Daniel Siebert. Theodor Gebre Selassie hatte seinen Gegenspieler Kingsley Coman nur leicht berührt. Letztlich verwandelte Robert Lewandowski zum entscheidenden 3:2.

"Das ist lächerlich. Wenn das ein Elfmeter ist, wozu haben wir den Videobeweis? Wenn er das nicht sieht, können wir ihn wieder abschaffen", klagte Kruse. Für den Präsidenten des FC Bayern Uli Hoeneß war der Pfiff dagegen "hundertprozentig in Ordnung".

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung