Zuschauerteilausschluss und 55.000 Euro Strafe beantragt

Prozessbeginn zur Bullenkopf-Affäre steht

SID
Donnerstag, 27.10.2016 | 16:53 Uhr
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
CSL
Sa13:35
Tianjin Teda -
Guangzhou R&F
Segunda División
Sa21:00
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

Das Sportgericht des DFB verhandelt am 7. November (Montag/12.00 Uhr) in Frankfurt die Sportstrafsache gegen den Zweitligisten Dynamo Dresden. Geleitet wird die mündliche Verhandlung vom Sportgerichts-Vorsitzenden Hans E. Lorenz.

Thema der Sitzung sind die Zuschauer-Vorkommnisse während des DFB-Pokalspiels gegen Bundesligist RB Leipzig am 20. August (5:4 i.E.). Damals war unter anderem ein abgetrennter Bullenkopf aus dem Dresdner Zuschauerbereich in den Innenraum geworfen worden.

Der DFB-Kontrollausschuss beantragte für die Vorfälle eine Geldstrafe in Höhe von 55.000 Euro sowie einen Zuschauer-Teilausschluss für ein Heimspiel. Dynamo stimmte dem Antrag jedoch nicht zu und wehrt sich.

Alle News zu Dynamo Dresden

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung