Karl-Heinz Rumenigge und Hans-Joachim Watzke

BVB und FCB: Gipfeltreffen der Bosse

Von SPOX
Freitag, 20.05.2016 | 23:06 Uhr
Watzke und Rummenigge trafen sich vor dem DFB-Pokal-Endpspiel in Berlin
© getty
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Cheltenham -
West Ham
League Cup
Blackburn -
Burnley
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Vardar Skopje
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien

Karl-Heinz Rummenigge und Hans-Joachim Watzke haben der Bild ein Doppel-Interview gegeben. Die Bosse des FC Bayern und von Borussia Dortmund sprachen dabei über Mats Hummels, Mario Götze, die Auswirkungen der zwischenzeitlichen Erfolgsserie des BVB und einen möglichen Wechsel von Thomas Tuchel nach München.

Watzke stellte dabei heraus, wie weit die Bayern den Dortmundern enteilt sind. "Um die Gehälter der Bayern zahlen zu können, fehlen uns mindestens 200 Millionen Umsatz. Hätten wir die, könnten wir auch 90 Millionen Euro mehr an Gehältern zahlen. Bayern hat unter Rummenigges Regie geschafft, was ich nie für möglich gehalten hätte: Sie haben zu den Branchen-Riesen Real Madrid und Barcelona aufgeschlossen. Ganz ehrlich: Die Bayern spielen in einer anderen Liga mit", sagte Watzke.

Außerdem verriet der BVB-Boss, dass der Wechsel von Hummels nach München zwischenzeitlich auf der Kippe stand, nachdem es Unklarheiten darüber gab, wer denn nun die Initiative übernommen hatte - Bayern oder Hummels selbst.

Grundsätzlich seien die rund 35 Millionen Euro Ablöse für einen Spieler, der nur noch ein Jahr unter Vertrag steht, absolut vertretbar. "Zu 100 Prozent", stellte Watzke klar: "Bayern hat ja auch längst aufgehört, sich über die Bundesliga zu definieren. Sie wollen die Champions League gewinnen. Und wir hatten schon damit gerechnet, dass da ein Angriff kommt."

"Der Markt macht den Markt"

Rummenigge erklärte zum Thema Hummels: "Der Markt macht den Markt. Wenn ein Spieler Deutscher ist, Weltklasse-Format besitzt, obendrein bei unserem Partner Adidas unter Vertrag ist und bei uns ausgebildet wurde - da kommen dann halt sehr viele Faktoren zusammen, die Mats Hummels für uns sehr interessant gemacht haben. Die Preisgestaltung hat ohnehin bald kein Bundesligist mehr im Griff. Das Transfergeschäft wird und ist schon ein globaler Markt."

Zudem hob der Bayern-Macher hervor, dass Hummels Angebote aus England hatte, wo er deutlich mehr hätte verdienen können als beim FCB.

Rummenigge: Waren schön bedient

Rummenigge räumte ein, wie schmerzvoll die Zeit war, als die Bayern mit 2:5 im DFB-Pokal-Finale gegen Dortmund untergingen und zwei Mal in Folge dem BVB die Meisterschaft überlassen mussten. Auch deshalb wurden Robert Lewandowski und Mario Götze aus Dortmund losgeeist.

"Man muss das verstehen: Nach der 2:5-Pokalpleite, dem verlorenen Champions-League-Endspiel sowie der Vize-Meisterschaft in 2012 waren wir schön bedient. Da war uns klar: Wir müssen etwas tun. Also mussten Top-Spieler her. Und die gab es damals beim Besten: beim BVB", so Rummenigge.

Götze zurück zum BVB?

Das Gespräch wurde schließlich auf das Thema Götze gelenkt. Watzke wurde gefragt, ob er schon wegen Götze in München angefragt habe. "Nein. Mario ist meines Wissens nach auch nicht auf dem Markt. Erst, wenn es ein solches Signal geben würde, würden wir uns auch darüber Gedanken machen, ob sein Transfer für uns sportlich sinnvoll ist", so Watzke.

Und der 56-Jährige weiter: "Nochmal: Wir müssten einen solchen Wechsel erst einmal sportlich bewerten. Und wenn wir zu dem Entschluss kommen sollten, dann würden wir Mario Götze natürlich am liebsten 2017 ablösefrei holen."

Und wie sieht es in Sachen Trainer aus? Könnte Thomas Tuchel eines Tages der Nachfolger von Carlo Ancelotti werden? "Bayern München hat noch nie eine Ablöse für einen Trainer gezahlt, und das werden wir auch nicht machen. Das ist ein No-Go für uns. Dass Thomas Tuchel ein guter Trainer ist, heißt nicht , dass er automatisch der Nachfolger von Carlo Ancelotti wird", sagte Rummenigge.

Die Bundesliga im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung