BVB: Watzke nach dem Hummels-Abgang

"Mangelt nicht an Persönlichkeiten"

SID
Donnerstag, 19.05.2016 | 21:09 Uhr
Hans-Joachim Watzke baut nach dem Hummels-Abgang auf eine neue Generation
© getty
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Skopje
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Real Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Man City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Man United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Watford -
Brighton
Premier League
Crystal Palace -
Swansea (DELAYED)
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Superliga
Nordsjälland -
Kopenhagen
Primera División
Espanyol -
Leganes
Primera División
Eibar -
Bilbao
Premier League
Zenit -
Rostow
Super Liga
Roter Stern -
Partizan
Premier League
Tottenham -
Burnley
Primera División
Getafe -
Sevilla
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Serie A
Palmeiras -
Sao Paulo
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
Premier League
West Brom -
Stoke (Delayed)
WC Qualification South America
Venezuela -
Kolumbien
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Spanien -
Italien
Serie B
Empoli -
Bari
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Lettland -
Schweiz
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien
WC Qualification South America
Bolivien -
Chile
WC Qualification South America
Kolumbien -
Brasilien
WC Qualification South America
Ecuador -
Peru
WC Qualification South America
Paraguay -
Uruguay
WC Qualification South America
Argentina -
Venezuela

BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke setzt nach dem Abgang von Kapitän Mats Hummels zum FC Bayern auf eine neue Generation an Führungsspielern bei Borussia Dortmund.

Neben Marco Reus, Marcel Schmelzer und Sven Bender, die "in den vergangenen Monaten schon Kapitänsaufgaben mit übernommen" haben, soll auch Jungstar Julian Weigl in die neue Rolle wachsen. "Ich glaube nicht, dass es uns an Persönlichkeiten mangelt", sagte Watzke den Zeitungen der Funke Mediengruppe.

Henrik Mkhitaryan soll trotz aller Spekulationen um einen Wechsel in Dortmund gehalten werden. "Ich habe gesagt, dass wir in dieser Saison definitiv nicht drei Spieler verlieren werden", sagte Watzke auch mit Blick auf den möglichen Abgang des derzeit verletzten Nationalspielers Ilkay Gündogan: "Und dass sein Vertrag bis 2017 läuft, geht ein bisschen unter in der Diskussion. Aber wir hoffen natürlich, dass er sich langfristig zu Borussia Dortmund bekennt."

An den Finanzen dürfte eine Einigung mit Mchitarjan nicht scheitern. "Für die kommende Saison planen wir mit deutlich über 100 Millionen Euro Gehaltskosten", sagte Watzke. Schon in der laufenden Saison werde diese Marke gesprengt, "weil wir viele Punktprämien bezahlt haben." Im nächsten Geschäftsjahr sollen die Ausgaben noch einmal steigen.

Alles zu Borussia Dortmund

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung