Fussball

Jena qualifiziert sich für DFB-Pokal

SID
Walter Kogler und seine Elf mussten eine derbe Klatsche hinnehmen
© getty

Carl Zeiss Jena hat sich mit dem Gewinn des Thüringenpokals überraschend für den DFB-Pokal der kommenden Saison qualifiziert. Die Mannschaft von Trainer Lothar Kurbjuweit demütigte im brisanten Endspiel den eine Liga höher spielenden Erzrivalen Rot-Weiß Erfurt mit 5:0 (2:0).

Die Treffer für den dreimaligen DDR-Meister Jena erzielten Sören Eismann (14.), Andis Shala (22./54.), Tom Geißler (53.) und Kurtaj Gramoz (71.)

Das Spiel vor 10.000 Zuschauern im ausverkauften Jenaer Ernst-Abbe-Sportfeld wurde von Ausschreitungen überschattet. Die Gästefans aus Erfurt zündeten während der Begegnung mehrfach Böller und Rauchbomben, außerdem wurden Gegenstände am Zaun abgebrannt. Später versuchten die Erfurter Anhänger, gewaltsam in den Jenaer Fanblock zu gelangen. Ein massives Polizeiaufgebot konnte das in der 73. Minute verhindern. Bereits vor dem Spiel konnte eine Eskalation der Lage zwischen beiden Fanlagern nur knapp vermieden werden.

Carl Zeiss Jena in der Zusammenfassung

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung