Keller sauer: "Plan- und kopflos"

SID
Mittwoch, 04.12.2013 | 10:49 Uhr
Bedient: Jens Keller nach dem Pokal-Aus seiner Schalker gegen Hoffenheim
© getty
Advertisement
CSL
Shandong Luneng -
Shanghai SIPG
Club Friendlies
Besiktas -
Reading
Copa Sudamericana
Lanus -
Junior
J1 League
Hiroshima -
Gamba Osaka
J1 League
Nagasaki -
Kobe
CSL
Guangzhou Evergrande -
Zhicheng
Club Friendlies
Sion -
Inter Mailand
Club Friendlies
Dynamo Dresden -
Huddersfield
Club Friendlies
Wolverhampton -
Ajax
Club Friendlies
Blackburn -
Liverpool
Club Friendlies
Besiktas -
Krasnodar
International Champions Cup
Man City -
Borussia Dortmund
CSL
Shanghai SIPG -
Guangzhou Evergrande
International Champions Cup
FC Bayern München -
PSG
Club Friendlies
Benfica -
FC Sevilla
Club Friendlies
Marseille -
Villarreal
J1 League
Kobe -
Shonan
J1 League
Tosu -
Sendai
CSL
Hebei CFFC -
Jiangsu
Allsvenskan
AIK -
Brommapojkarna
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco
J1 League
Kobe -
Kashiwa
J1 League
Hiroshima -
Urawa
J1 League
Tosu -
Iwata
CSL
Jiangsu -
Shandong Luneng
International Champions Cup
Arsenal -
PSG
Club Friendlies
St. Pauli -
Stoke
International Champions Cup
Benfica -
Juventus
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
International Champions Cup
Man United -
Liverpool
International Champions Cup
FC Bayern München -
Man City
International Champions Cup
FC Barcelona – Tottenham
CSL
Guangzhou Evergrande -
Chongqing
Club Friendlies
FC Groningen -
Werder Bremen
Allsvenskan
AIK -
Kalmar

Nach dem 1:3 im DFB-Pokal-Achtelfinale gegen 1899 Hoffenheim ist Schalke-04-Trainer Jens Keller mit seiner Mannschaft hart ins Gericht gegangen. Mittelfeldspieler Julian Draxler will ein Kopfproblem ausgemacht haben. Torwart Ralf Fährmann sprach gar von einem unwürdigen Spiel für Verein und Fans.

"Wir verfallen zu oft in die gleichen Muster. Wir sind vom Kopf her nicht von Anfang an auf dem Platz", vermutete Draxler ein grundlegendes Problem und schloss sich damit der Kritik seines Trainers an.

"Wir haben eine erste Halbzeit abgeliefert, die völlig indiskutabel war. Dafür müssen wir uns bei unseren Fans entschuldigen", sagte Keller nach dem Spiel: "Wir sind rausgegangen und dachten, es geht mit links."

"Wir haben sehr, sehr viele individuelle Fehler gemacht. Das ist so nicht zu akzeptieren. Jetzt muss es ein Donnerwetter geben", kündigte Keller an.

Besonders enttäuscht war er, weil Hoffenheim binnen 14 Minuten vorentscheidend auf 3:0 davongezogen war: "Alles in allem war der Auftritt zu plan- und kopflos. Zur Pause hätte ich zehn Spieler auswechseln können. Ich bin sehr enttäuscht."

Jermaine Jones: "Darf nicht passieren"

Eine ähnliche Ansicht hatte Jermaine Jones, der sich den Leistungsabfall im Vergleich zum Stuttgart-Spiel nicht erklären konnte: "Davon war jeder weit entfernt. Diese Schwankungen dürfen einfach nicht passieren."

Torhüter Ralf Fährmann taten vor allem die treuen Anhänger leid: "Das ist Schalke nicht würdig, das haben der Verein und die Fans nicht verdient. Wir haben als Mannschaft schlecht gespielt und können uns bei jedem einzelnen Fan im Stadion nur entschuldigen."

Der DFB-Pokal im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung