Fussball

DFB-Pressekonferenz mit Bierhoff, Neuer, Sane, Brandt und Werner zum Nachlesen

Von SPOX
Deutschland testet am Donnerstag in Leipzig gegen Russland.
© getty

Vor dem Länderspiel gegen Russland am Donnerstag (20.45 Uhr im LIVETICKER) hat der DFB in Leipzig eine Pressekonferenz abgehalten. Auf dem Podium stellten sich Teammanager Oliver Bierhoff, Kapitän Manuel Neuer, Leroy Sane, Julian Brandt und Timo Werner vor allem den Fragen der Schüler und Schülerinnen der Oberschule Leipzig.

SPOX hat die PK live begleitet. Die besten Aussagen hier noch einmal zu Nachlesen.

DFB-PK mit Bierhoff, Neuer, Sane, Brandt und Werner zum Nachlesen

PK: Nun werden die Tische zur Seite geräumt, damit die Schüler Fotos mit den Spielern machen können. Dann ist die Geschichte auch beendet. Ein launiger Nachmittag, auch wenn die sportlichen Fragen nicht besonders viel abgeworfen haben. Aber Neuer war ja ohnehin froh, dass eher Schüler als Journalisten nachgebohrt haben.

PK: Wen finden Sie besser, Löw oder Guardiola. Sane: "Das sind beides sehr gute Trainer, die beide ihre Spielphilosophie haben, die ich auch sehr mag. Beide hatten viel Erfolg. Daher ist es schwer zu sagen, wer wirklich besser ist."

PK: Brandt hofft auf einen Sieg und will keinen genauen Tipp loswerden. Neuer über sein meist gehasstes Schulfach: "Hass hatte ich nie auf ein Schulfach. Vokabeln lernen, gerade Französisch und Italienisch, war nicht so meins. Mit Englisch hatte ich aber keine Probleme."

PK: Neuer über die Stimmung im Team: "Die ist gut, wir freuen uns auf die Spiele. Wir verstehen uns alle gut, die Harmonie stimmt. Wir müssen das nur noch auf den Platz bringen, dann wird das schon erfolgreich werden."

PK: Sane über einen möglichen Job, wenn er nicht Profi geworden wäre: "Es war immer mein Traum, Fußballprofi zu werden. Sonst wäre das relativ schwer für mich geworden. Vielleicht Lehrer."

Manuel Neuer über Frankreich-Spiel: "Durchhaltekraft hat gefehlt"

PK: Neuer über die kommenden Spiele: "Wir haben gegen Frankreich kein schlechtes Spiel gemacht. Die Durchhaltekraft hat uns etwas gefehlt. Wir haben unsere guten Chancen nicht genutzt. Daher wollen wir nun effektiver werden und gute Läufe im letzten Drittel machen, damit wir zu Torchancen kommen."

PK: Neuer erzählt, dass er in Gelsenkirchen geboren ist. Brandt über seine Berühmtheit: "Ich habe mich nicht großartig verändert, nur weil mich die Leute auf der Straße erkennen. Ich befasse mich damit abseits des Platzes nicht."

PK: Und nun wieder die Schüler. Neuer über einen Positionswechsel: "Im Fußball ist es unrealistisch, dass ein Torhüter mal auf einer anderen Position spielt."

PK: Werner zu möglichen weiteren Leipziger Nationalspielern: "Da hat ja mein Trainer schon etwas dazu gesagt. Es ist die Entscheidung des Bundestrainers. Es ist keine Frage, dass es sich viele Spieler in Deutschland verdient hätten. Jede Position ist stark besetzt. Dafür haben wir einen Bundestrainer. Ich hoffe, dass es irgendwann einmal mehr Leipziger hier gibt."

PK: Bierhoff: "Die Interpretationen und Miss-Interpretation überlasse ich den Medien. Man verlangt häufig eine finale Aussage. Eins ist klar: Wir wollen das Gesicht ändern und den jungen Spielern mehr Chancen und Platz geben. Sie haben in Frankreich gezeigt, welches Potential in ihnen steckt. Das ist ein Prozess. Was im Juni oder September geschieht, ist egal, wir wollen Länderspiel für Länderspiel angehen. Jogi weiß, wie dieser Umbruch sinnvoll gestaltet werden muss, damit die jungen Spieler ihren Platz finden, aber zugleich auch die Unterstützung der erfahreneren Spielern bekommen."

PK: Werner über sein "Heimspiel": "Es ist etwas ganz besonderes, denn hier bin ich zum Nationalspieler geworden. Leipzig hat einen großen Anteil daran, dass ich hier sitzen darf. Der Verein und meine Mitspieler haben mich immer toll unterstützt. Ich will zeigen, dass ich zu Recht Nationalspieler bin." Neuer: "Wir wollen das nicht positive Jahr gut zu Ende bringen und beide Spiele gewinnen. Wir sind optimistisch, dass wir beide Male eine gute Leistung bringen können. Wir wollen gegen Holland auf jeden Fall gewinnen."

Bierhoff schwärmt von Werner: "Hätte gerne seinen Biss gehabt"

PK: Bierhoff über das geringe Zuschauerinteresse: "Wir wollen immer ein volles Haus. In Leipzig hatten wir immer eine tolle Stimmung. Es sind viele Komponenten, am Ende hängt es auch mit uns zusammen. Unsere Leistungen der letzten sechs Monate waren nicht zufriedenstellend. Es gibt auch viel Fußball im TV. Wir machen uns auch Gedanken über die Ticketpreise, aber in der Vergangenheit waren die Stadien auch voll. Uns ist bewusst, dass es immer schwieriger wird, auch aufgrund der Anstoßzeiten, die nicht von uns festgelegt werden."

PK: Neuer weicht über mögliche neue Bayern-Transfers aus. "Wir haben viel Qualität in der Nationalelf. Es gibt viele junger Spieler, die uns guttun. Die Journalistenfragen trüben etwas die Stimmung, denn die Kinderfragen waren sensationell."

PK: Bierhoff über Werner: "Ich hätte gerne von ihm seine Aggressivität und den Biss gehabt. Das ist ganz toll. Bei ihm und vielen anderen jungen Spielern ist es begeisternd zu sehen, welch gute Entwicklung sie schon in jungen Jahren hinlegen. Er hat den Blick für den Mitspieler und macht Tore. Hoffentlich macht er dort weiter. Diese Entschlossenheit findet sich in seinem Charakter und in seinem Spiel."

PK: Neuer über eine Veränderung in seinem Spiel? "Nein, sehe ich nicht so. Ich passe mein Spiel an die Mannschaft und den Spielstil an, je nachdem, wo unsere Verteidigungslinie steht. Manchmal habe ich schon in der gegnerischen Hälfte unterstützt, manchmal im eigenen Sechzehner."

PK: Sane über den Umbruch im DFB-Team. "Man konnte schon vorher sehen, dass jüngere Spieler Einsatzzeiten bekommen haben. Das hat Jogi schon immer gemacht, er hat die Jungen gut eingebunden. Gerade gegen Russland können wir uns jetzt beweisen und etwas mehr Druck ausüben."

PK: Nun dürfen die Journalisten. Frage an Neuer zu seiner Form, seinen Leistungen und der Ton der Kritik an ihm: "Das ist ja schon lange her, das ist nichts Aktuelles. Ich bin in guter Form und habe gegen Dortmund ein gutes Spiel gemacht. Ich bin mit mir im Reinen."

Timo Werner: "Wir haben das Glück, nicht ins Büro zu müssen"

PK: Achtklässler Justin-Kevin (!) nun mit seiner Frage an Neuer: Was sind die Konsequenzen bei schlechter Mannschaftsleistung? "Muss man von Spiel zu Spiel sehen. Meistens hat man dann ja keine Punkte mitgenommen. Dann gibt es untereinander Diskussionen, man versucht, das Spiel zu analysieren und daraus zu lernen, um es wieder umzumünzen in eine bessere Leistung."

PK: Warum ist Fußball für Sie besonders? Werner: "Jedes Wochenende vor so vielen Menschen spielen zu können, ist besonders. Wir haben das Glück, nicht ins Büro zu müssen, sondern dürfen uns an der frischen Luft den Ball hin- und herschießen. Wir haben unser Hobby zum Beruf gemacht."

PK: Wie ist das Gefühl, Fragen in einer Schule zu beantworten? Brandt: "Gerade wenn man in den Profibereich kommt und viele Interviews gibt, ist es anfangs ein ungewohntes Gefühl. Mit der Zeit lernt man, vor mehreren Leuten zu sprechen. Das spielt sich ein, Nervosität ist nicht mehr so oft vorhanden."

PK: Das schönste Erlebnis in einem Spiel? Neuer: "Ich habe noch nie ein Tor gemacht." Gelächter. Sane: "Mein erstes Länderspiel gegen Frankreich war schön, aber auch die Teilnahme bei der EM."

PK: Wollten Sie schon immer Fußballspieler werden? Brandt: "Es war von jedem der Traum. Klar, dass wir es bis in die Nationalelf geschafft haben, ist für uns alle ein riesiger Traum. Das ist von klein auf so gewesen."

Manuel Neuer beliebtester Adressat für Fragen

PK: Nochmal Neuer über seine Berühmtheit: "Damit habe ich nicht gerechnet, aber ich hatte das Ziel, Fußballprofi zu werden. Es war ein harter, steiniger Weg und man musste viel dafür tun. Man muss Ehrgeiz entwickelt und das gewisse Talent braucht es auch. Man muss sich auch Ziele setzen, um nach ganz oben zu kommen."

PK: Schon wieder Neuer, diesmal über seine Lehrer: "Ich hatte solche und solche Lehrer. Mein liebstes Fach war Sport, aber mir gefielen auch Lehrer vom Typ her, weil die Stimmung in der Klasse gut war. Besonders, wenn die Themen interessant waren. Manchmal musste man sich auch durchquälen. Die Schulzeit war für uns alle schön."

PK: Neuer über Disziplin: "Ja, ich muss mich natürlich an Regeln halten. Wir haben Ordnung und Disziplin in der Mannschaft. Mit dem Anpfiff des Bundestrainers beginnt das Training - so wie beim Gong die Schulstunde beginnt."

PK: Werner zum Zusammenhalt im DFB-Team: "Wir verstehen uns alle sehr gut, der Zusammenhalt ist wunderbar. Manuel fragt nach, wie es beim Playstation spielen läuft, das wird ja bei uns in der jüngeren Generation häufiger gemacht."

PK: Neuer spricht über seine Hobbies: Tennis, Sport und Reisen. Frage an Werner zur Bekanntheit: "Hier in Leipzig ist es schwer, nicht auf der Straße angesprochen zu werden. Das ist keine Qual. Vor allem, wenn die Kinder auf einen zukommen."

Erste Schülerfrage hat es in sich: Sane über Özil-Rücktritt

PK: Sane wird gefragt, was er vom Özil-Rücktritt hält. Bierhoff grätscht rein: "Wer ist eigentlich euer Lehrer?" Sane antwortet: "Für mich persönlich ist es schade, ich hätte gerne noch länger mit ihm gespielt, weil er ein Freund ist."

PK: Die Klassen 5 bis 8 der Oberschule haben sich mit Fragen präpariert. DFB-Pressesprecher Grittner ruft einen Schüler auf, der nicht da ist. Gelächter.

Bierhoff: Der DFB-Manager bedankt sich für den tollen Empfang der Schüler. "Wir haben uns Gedanken gemacht, wie wir in Kontakt mit den Jugendlichen, den Kindern und den Fans kommen. Diesmal sind wir direkt zu euch gekommen, denn im Stadion ist man ja doch immer etwas weiter weg."

Beginn der PK: So, die Warterei hat ein Ende, die fünf Herrschaften haben auf dem Podium Platz genommen. Es kann losgehen in der Oberschule Leipzig. Viele Kinder sind vor Ort.

Vor der PK: Anders als gewöhnlich war es den anwesenden Journalisten in Leipzig gestattet, 45 Minuten lang dem Geschehen auf dem Trainingsplatz beizuwohnen. Im Normalfall beläuft es sich hierbei stets auf rund 15 Minuten. Ein weiter Schritt in Richtung Transparenz und Nahbarkeit? Immerhin dürfen schon bei der PK in der Oberschule der Stadt Leipzig auch Schüler und Schülerinnen ihre Fragen stellen. Für den späten Nachmittag sind zudem Besuche bei drei Amateurvereinen in der Leipziger Region geplant.

Vor der PK: Bereits vor der Pressekonferenz fand um 10.30 Uhr in Leipzig die erste Trainingseinheit statt. Alle Spieler waren an Board - außer Marco Reus. Der Shootingstar des BVB pausierte aufgrund einer Fußprellung und blieb im Hotel. Die Verletzung sei laut DFB jedoch nicht so schlimm.

DFB: Spielplan, Gegner, Partien der deutschen Nationalmannschaft

DatumWettbewerbGegnerOrt
15.11.2018FreundschaftsspielRusslandLeipzig
19.11.2018UEFA Nations LeagueNiederlandeGelsenkirchen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung