Fussball

Causa Mesut Özil: Uli Hoeneß soll Löw und Co. vor Einsatz Özils gewarnt haben

Von SPOX
Uli Hoeneß warnte Joachim Löw.
© getty

Bayern-Präsident Uli Hoeneß hat sich erneut zur Causa Mesut Özil geäußert und abermals starke Kritik am 29-Jährigen geübt. Außerdem soll er den DFB vor einem Einsatz des ehemaligen Nationalspielers gewarnt haben.

"Er ist ein gut vermarktetes Produkt, das ihn viel besser darstellt, als er ist", sagte Hoeneß im Sky-Fußball-Talk mit Jörg Wontorra. "Für mich der einzige große Vorwurf: Wäre Löw häufiger nach London zu Arsenal geflogen und hätte ihn sich vor Ort angeschaut, hätte er ihn wahrscheinlich aus sportlichen Gründen nicht mitgenommen. Dann hätten wir uns das ganze Theater erspart", ergänzte er.

Außerdem soll der 66-Jährige nach Bild-Informationen während der WM im Quartier der Nationalmannschaft angerufen und vor einem Einsatz Özils im entscheidenden Gruppenspiel gegen Südkorea (0:2) gewarnt haben. Ohne Erfolg, der Mittelfeldstar stand beim Ausscheiden der DFB-Elf in der Startformation.

Özil verkündete nach der ernüchternden Weltmeisterschaft seinen Rücktritt und attackierte dabei besonders DFB-Präsident Reinhard Grindel. Der entschuldigte sich nun beim Arsenal-Profi und gestand Fehler ein.

Özil absolvierte insgesamt 92 Länderspiele mit dem Adler auf der Brust und steuerte 23 Tore sowie 40 Assists im Dress der DFB-Elf bei.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung