Überraschung! Löw nominiert drei Neue

Von SPOX
Freitag, 04.11.2016 | 12:53 Uhr
Joachim Löw sorgte erneut für eine Überraschung
Advertisement
World Cup
45 Min. nach Abpfiff: Schaue die WM-Highlights auf DAZN
World Cup
Kolumbien -
Japan (Highlights)
World Cup
Polen -
Senegal (Highlights)
World Cup
Russland -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Portugal -
Marokko (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Saudi-Arabien (Highlights)
World Cup
Iran -
Spanien (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Australien (Highlights)
World Cup
Frankreich -
Peru (Highlights)
World Cup
Argentinien -
Kroatien (Highlights)
World Cup
Brasilien -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Island (Highlights)
World Cup
Serbien -
Schweiz (Highlights)
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Joachim Löw sorgt mit seiner Nominierung für die abschließenden Länderspiele 2016 erneut für eine Überraschung. Wolfsburgs Yannick Gerhardt wird zum ersten Mal eingeladen. Serge Gnabry und Benjamin Henrichs könnten ebenfalls ihr Debüt feiern.

Wie schon im Vorfeld angekündigt, könnte Löw gegen San Marino und Italien experimentieren. Mit Gerhardt, Gnabry und Henrichs sind drei "Frischlinge" im Kader der deutschen Nationalmannschaft. Mit Mario Gomez kehrt ein echter Stoßstürmer zurück in den DFB-Kader.

Nicht mit dabei ist, wie schon in den vergangenen Tagen spekuliert, Mesut Özil. Toni Kroos und Sami Khedira erhalten nach dem Spiel gegen San Marino eine Pause und stehen gegen Italien nicht zur Verfügung. "Eine Winterpause wie in der Bundesliga haben die Spieler in den internationalen Topligen in dieser Form nicht. Daher ist es gut, in Einzelfällen gerade diesen Spielern, die sowohl im Verein als auch bei uns regelmäßig spielen, auch mal eine Pause einzuräumen", sagte Löw

"Das letzte Qualifikationsspiel des Jahres nehmen wir genauso ernst wie die drei Partien zuvor. In San Marino einen klaren Sieg einzufahren und die Tabellenführung in unserer Gruppe zu bestätigen und auszubauen, ist die klare Pflichtaufgabe", äußerte sich Löw zu den bevorstehenden Aufgaben.

Experimente schon in der WM-Quali sind dennoch nicht ausgeschlossen: "Gleichzeitig wollen wir jungen Spielern immer wieder auch eine Chance geben, sich bei uns zu zeigen. Jetzt wollen wir Serge Gnabry, Yannick Gerhardt und Benjamin Henrichs sehen, die wir ja auch aus der U 21 kennen. Ihre guten Leistungen in den letzten Monaten haben wir registriert."

Leroy Sane, Andre Schürrle und Antonio Rüdiger sind nach ihren langen Verletzungen noch keine Option. Sane wird bei der U21 zum Einsatz kommen.

Der gesamte Kader für Italien und San Marino

Torhüter: Bernd Leno, Manuel Neuer, Marc-André ter Stegen

Abwehr: Jerome Boateng, Yannick Gerhardt, Jonas Hector, Benjamin Henrichs, Benedikt Höwedes, Mats Hummels, Joshua Kimmich, Shkodran Mustafi, Sebastian Rudy, Jonathan Tah

Mittelfeld: Julian Brandt, Serge Gnabry, Leon Goretzka, Ilkay Gündogan, Sami Khedira, Toni Kroos, Max Meyer, Thomas Müller, Julian Weigl

Angriff: Mario Gomez, Mario Götze, Kevin Volland

Alles zur Nationalmannschaft

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung