Miroslav Klose freut sich auf deutsches Viertelfinale

Klose: "Super gespannt" auf Italien

SID
Donnerstag, 30.06.2016 | 15:11 Uhr
Miroslav Klose genießt die EURO von der Couch aus
© getty
Advertisement
Allsvenskan
Malmö -
AIK
Primera División
Real Sociedad -
Espanyol
Primera División
La Coruna -
Girona
Copa del Rey
Saragossa -
Valencia
Serie A
Inter Mailand -
Sampdoria
League Cup
Arsenal -
Norwich
League Cup
Leicester -
Leeds
League Cup
Swansea -
Man United
League Cup
Man City -
Wolverhampton
Copa del Rey
Murcia -
Barcelona
Copa Libertadores
River Plate -
Lanus
Serie A
Atalanta -
Hellas Verona
First Division A
Genk -
Brügge
Serie A
Bologna -
Lazio
Serie A
Cagliari -
Benevento
Serie A
Chievo Verona -
AC Mailand
Serie A
Florenz -
FC Turin
Serie A
Genua -
Neapel
Serie A
Juventus -
SPAL
Serie A
AS Rom -
Crotone
Serie A
Sassuolo -
Udinese
Premiership
Aberdeen -
Celtic
League Cup
Chelsea -
Everton
League Cup
Tottenham -
West Ham
Coupe de la Ligue
Strasbourg -
Saint-Etienne
Copa del Rey
Elche -
Atletico Madrid
Copa Libertadores
Barcelona SC -
Gremio
Copa Sudamericana
Fluminense -
Flamengo
Copa del Rey
Fuenlabrada -
Real Madrid
Ligue 1
PSG -
Nizza
Championship
Leeds -
Sheffield Utd
A-League
Adelaide Udt – Melbourne City
Primera División
Alaves -
Valencia
Premier League
Man United -
Tottenham
Premiership
Hearts -
Rangers
1. HNL
Dinamo Zagreb -
Rijeka
Premier League
Liverpool -
Huddersfield
Championship
Cardiff -
Millwall
Primera División
Sevilla -
Leganes
Ligue 1
Bordeaux -
Monaco
Serie A
Milan -
Juventus
Premier League
Bournemouth -
Chelsea
Primera División
Atletico Madrid -
Villarreal
Championship
Hull -
Nottingham
Ligue 1
Caen -
Troyes
Ligue 1
Dijon -
Nantes
Ligue 1
Guingamp -
Amiens
Ligue 1
Montpellier -
Rennes
Ligue 1
Strasbourg -
Angers
Premier League
Arsenal -
Swansea (DELAYED)
Primera División
Bilbao -
Barcelona
Serie A
AS Rom -
Bologna
Primeira Liga
Boavista -
Porto
Premier League
Watford -
Stoke (Delayed)
Premier League
West Bromwich – Man City (DELAYED)
Premier League
Crystal Palace -
West Ham (Delayed)
Super Liga
Cacak -
Partizan
CSL
Hebei -
Guangzhou Evergrande
J1 League
Kofu -
Kobe
Primera División
Getafe -
Real Sociedad
Eredivisie
Vitesse -
PSV
Serie A
Benevento -
Lazio
Championship
Birmingham -
Aston Villa
Premier League
Zenit -
Lok Moskau
First Division A
Brügge -
Sint-Truiden
Premier League
Brighton -
Southampton
Ligue 1
Lyon -
Metz
Serie A
Crotone- Florenz
Serie A
Neapel -
Sassuolo
Serie A
Sampdoria -
Chievo Verona
Serie A
SPAL -
Genua
Serie A
Udinese -
Atalanta
Primera División
Girona -
Real Madrid
Ligue 1
Toulouse -
St. Etienne
Premier League
Leicester -
Everton
Primera División
Eibar -
Levante
Serie A
Ponte Preta -
Corinthians
Primera División
Malaga -
Celta Vigo
Serie A
FC Turin -
Cagliari
Ligue 1
Lille -
Marseille
Superliga
Boca Juniors -
Belgrano
Serie A
Hellas Verona – Inter Mailand
Premier League
Burnley -
Newcastle
Primera División
Espanyol -
Real Betis
Primera División
Las Palmas -
La Coruna
Copa Libertadores
Lanus -
River Plate
Championship
Preston -
Aston Villa
Copa Libertadores
Grêmio -
Barcelona
Copa Sudamericana
Flamengo -
Fluminense
A-League
Melbourne City -
Sydney
Ligue 1
Rennes -
Bordeaux Begles
Primera División
Real Betis -
Getafe
Primera División
Valencia -
Leganes
Championship
Bristol -
Cardiff
Premiership
St Johnstone -
Celtic
Championship
Aston Villa -
Sheffield Wednesday
Primera División
Deportivo -
Atletico Madrid
Ligue 1
Angers -
PSG
Serie A
Bologna -
Crotone
Primera División
Alaves -
Espanyol
Championship
Brentford -
Leeds
Ligue 1
Metz -
Lille
Ligue 1
Monaco -
Guingamp
Ligue 1
Montpellier -
Amiens
Ligue 1
Nantes -Toulouse
Ligue 1
Troyes -
Straßburg
Primera División
Barcelona -
Sevilla
Serie A
Genoa -
Sampdoria
Primeira Liga
Porto -
Belenenses
Primera División
Levante -
Girona
Serie A
Inter Mailand -
FC Turin
Championship
Middlesbrough -
Sunderland
Ligue 1
Nizza -
Dijon
Serie A
Cagliari -
Hellas Verona
Serie A
Chievo Verona -
Neapel
Serie A
Florenz -
AS Rom
Serie A
Juventus -
Benevento
Serie A
Lazio -
Udinese
Primera División
Celta Vigo -
Bilbao
Eredivisie
PSV -
Twente
Ligue 1
Marseille -
Caen
Serie A
Atalanta -
SPAL
Primera División
Real Sociedad -
Eibar
Primera División
Villarreal -
Malaga
Primera División
Real Madrid -
Las Palmas
Serie A
Sassuolo -
AC Mailand
Ligue 1
Saint-Étienne -
Lyon

Deutschlands Rekordtorschütze Miroslav Klose verfolgt erstmals seit 16 Jahren ein großes Turnier auf der Couch. Im SID-Interview berichtet er, wie er das tut und was er vom vorweggenommenen Endspiel zwischen Deutschland und seiner Wahlheimat Italien erwartet.

Sein erstes Turnier auf der Couch seit 16 Jahren weckt bei Miroslav Klose Erinnerungen an seine Kindheit. Er sei "einfach wieder Fan" berichtet der WM-Rekord-Torschütze und empfindet dabei fast schon kindliche Freude. "So wie früher in Kaiserslautern am Zaun" fühle er sich, sagt der 38 Jahre alte Fußball-Weltmeister im SID-Interview: "Als ich der Bundesliga-Mannschaft zugeschaut habe."

Auf das vorweggenommenen Endspiel am Samstag zwischen Deutschland und Italien im EM-Viertelfinale in Bordeaux ist er "super gespannt". Er habe es sich bei den bisherigen Spielen der beiden Teams "vor dem Fernseher gemütlich gemacht", berichtet er: "Und ich habe es wirklich genossen."

Zwischen der WM 2002 und der gewonnenen 2014, nach der aus dem Nationalteam zurücktrat, war er bei allen sieben Turnieren dabei. Mit 71 Toren in 137 Länderspielen ist Klose Rekordschütze der Nationalmannschaft und mit 16 Treffern auch Rekord-Goalgetter bei WM-Turnieren.

Es juckt nicht

Nun schaut er Fernsehen. Und das mit großer Freude. "Ich habe alle deutschen und italienischen Spiele gesehen und auch drei oder vier andere", sagt Klose, der seit 2011 für Lazio Rom spielte. Dabei habe es ihm "überhaupt nicht" in den Füßen gejuckt, gerne dabei zu sein: "Irgendwann durfte ich dabei sein, jetzt stehe ich wieder auf der anderen Seite."

Seinen Rücktritt vor zwei Jahren habe er nie bereut, versichert er: "Keine Sekunde. Ich würde es zugeben, wenn es anders wäre. Wenn ich eine Entscheidung treffe, ist die reichlich überlegt."

Am Samstag wird es bei ihm aber auch vor dem Bildschirm kribbeln. "Ich freue mich riesig darauf", erzählt er. Deutschland, das Team, für das er 13 Jahre auf Torejagd ging, gegen Italien, seine Heimat der vergangenen fünf Jahre als Spieler von Lazio Rom, das ist sein Spiel. Einen klaren Favoriten hat er nicht.

Vorweg genommenes Endspiel

Den 4:1-Sieg Deutschlands im Länderspiel in März hat er mit seiner Familie auf der Tribüne in München verfolgt. "Damals fand ich Deutschland richtig, richtig gut und Italien hat mich ein bisschen enttäuscht", erinnert er sich: "Aber bei der EM bin ich bisher von beiden begeistert."

Deshalb ist für ihn klar, dass dieses Viertelfinale das Duell der beiden besten Turnier-Mannschaften ist. "So stark wie Deutschland und Italien war keine andere Mannschaft bei dieser EM", sagt Klose. Falls Deutschland Italien schlage, "hat es wirklich große Chancen, auch den Titel zu holen", glaubt er: "Aber auch danach muss man von Spiel zu Spiel schauen. Frankreich im möglichen Halbfinale wird sicher auch nicht einfach, obwohl sie bisher einige Schwächen in der Defensive offenbart haben."

Im Laufe der EM habe er "mit einigen deutschen und auch italienischen Spielern telefoniert", berichtet der Stürmer, über dessen sportliche Zukunft noch nicht entschieden ist: "In dieser Woche habe ich mit keinem telefoniert, nur SMS geschrieben. Sie sind alle fokussiert. Der Respekt ist auf beiden Seiten sehr groß."

Das Duell der für ihn weltbesten Torhüter ist für Klose derweil entschieden. Neuer sei "der Beste der Welt. Und Gigi ist die Nummer zwei", stellt er klar.

So oder so: Am Samstag wird er es sich wieder richtig bequem auf der Couch machen. Es lebt sich gut als Fan.

Miroslav Klose im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung