Mehr Sicherheit für DFB-Team

SID
Dienstag, 22.03.2016 | 18:10 Uhr
Nach den Anschlägen in Brüssel wurden die Sicherheitsvorkehrungen verstärkt
© getty
Advertisement
World Cup
Brasilien -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Island (Highlights)
World Cup
Serbien -
Schweiz (Highlights)
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Deutschland wird sich während der Woche in Berlin unter erhöhten Sicherheitsvorkehrungen bewegen. Beim ersten Training am Dienstag in der Hauptstadt waren rund 30 Polizisten zugegen, auch vor dem Mannschaftshotel war zuvor bereits eine erhöhte Präsenz der Sicherheitskräfte zu bemerken.

"Wir haben die Sicherheitsvorkehrungen hochgefahren", bestätigte Co-Trainer Thomas Schneider: "Aber wir sind sicher, dass wir die Lage im Griff haben." Dass die Terror-Anschläge vom Dienstag in Brüssel "Auswirkungen auf unsere Spiele haben, glaube ich nicht." Der DFB-Sicherheitsbeauftragte Hendrik Große Lefert erklärte, man habe "das Sicherheitskonzept nochmals genauestens überprüft und einzelne Maßnahmen angepasst".

Deutschland spielt am Samstag in Berlin gegen England und drei Tage später in München gegen Italien. Am 13. November war das Weltmeister-Team beim Länderspiel im Stade de France Zeuge der Terroranschläge von Paris geworden, das für vier Tage später angesetzte Spiel in Hannover gegen die Niederlande wurde kurz vor dem geplanten Anpfiff aus Sicherheitsgründen abgesagt.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung