Vier Wochen Pause für Reus

SID
Montag, 08.09.2014 | 15:08 Uhr
Marco Reus hatte schon die WM in Brasilien wegen einer Knöchelverletzung verpasst
© getty
Advertisement
La Liga
Sa13:00
El Clasico auf DAZN:
Real Madrid vs. Barcelona
Primeira Liga
Live
FC Porto -
Maritimo
League Cup
Arsenal -
West Ham
League Cup
Leicester -
Man City
Coppa Italia
Neapel -
Udinese
Primera División
Levante -
Leganes
Coppa Italia
AS Rom -
FC Turin
Primera División
Getafe -
Las Palmas
First Division A
Mechelen -
Brügge
Coppa Italia
Juventus -
CFC Genua
League Cup
Chelsea -
Bournemouth
Ligue 1
Amiens -
Nantes
Ligue 1
Angers -
Dijon
Ligue 1
Bordeaux -
Montpellier
Ligue 1
Guingamp -
St. Etienne
Ligue 1
Lille -
Nizza
Ligue 1
Marseille -
Troyes
Ligue 1
Metz -
Straßburg
Ligue 1
Monaco -
Rennes
Ligue 1
PSG -
Caen
Ligue 1
Toulouse -
Lyon
League Cup
Bristol City -
Man United
Primera División
Real Sociedad -
FC Sevilla
Indian Super League
Bengaluru -
Jamshedpur
Primera División
Eibar -
Girona
Primera División
Alaves -
Malaga
Indian Super League
Chennai -
Kerala
Serie A
Chievo Verona -
Bologna
Primera División
Real Betis -
Bilbao
Premier League
Arsenal -
Liverpool
Serie A
Cagliari -
Florenz
Primera División
Espanyol -
Atletico Madrid
A-League
Melbourne City -
Melbourne Victory
Serie A
Lazio -
Crotone
Primera División
Real Madrid -
FC Barcelona
Premier League
Everton -
Chelsea
Premiership
Kilmarnock -
Rangers
Serie A
CFC Genua -
Benevento
Serie A
Neapel -
Sampdoria
Serie A
Sassuolo -
Inter Mailand
Serie A
SPAL -
FC Turin
Serie A
Udinese -
Hellas Verona
Premier League
Man City -
Bournemouth
Championship
Sheffield Wed -
Middlesbrough
Primera División
Valencia -
Villarreal
Serie A
AC Mailand -
Atalanta
Premier League
Burnley -
Tottenham
Primera División
La Coruna -
Celta Vigo
Championship
Aston Villa -
Sheffield Utd
Eredivisie
PSV -
Vitesse
Premier League
Leicester -
Man United
Serie A
Juventus -
AS Rom
Premier League
Brighton -
Watford (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Newcastle (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Crystal Palace (DELAYED)
Premier League
Stoke -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Southampton -
Huddersfield (DELAYED)
Eredivisie
Ajax -
Willem II
Premier League
Tottenham -
Southampton
Premier League
Boxing Day -
Die Konferenz
Championship
Birmingham -
Norwich
Championship
Burton Albion -
Leeds
Premier League
Liverpool -
Swansea
Premier League
Man United -
Burnley (DELAYED)
First Division A
Anderlecht -
Gent
Championship
Brentford -
Aston Villa
Premier League
West Bromwich -
Everton (DELAYED)
Premier League
Huddersfield -
Stoke (DELAYED)
Premier League
Watford -
Leicester (DELAYED)
Premier League
Chelsea -
Brighton (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Man City
Premiership
Hearts – Hibernian
Indian Super League
Jamshedpur -
Chennai
Indian Super League
Mumbai -
Delhi
Serie A
Crotone -
Neapel
Championship
Cardiff -
Preston
Serie A
Florenz – AC Mailand
Premiership
Celtic -
Rangers
Serie A
Atalanta -
Cagliari
Serie A
Benevento -
Chievo Verona
Serie A
Bologna -
Udinese
Serie A
AS Rom -
Sassuolo
Serie A
Sampdoria -
SPAL
Serie A
FC Turin -
CFC Genua
Premier League
Liverpool -
Leicester
Championship
Barnsley -
Reading
Serie A
Inter Mailand – Lazio Rom
Premier League
Man Utd -
Southampton
Championship
Bristol City -
Wolverhampton
Premier League
Chelsea -
Stoke
Serie A
Hellas Verona -
Juventus
Premier League
Bournemouth -
Everton (DELAYED)
Premier League
Watford -
Swansea (DELAYED)
Premier League
Huddersfield -
Burnley (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Brighton (DELAYED)
Premier League
Crystal Palace -
Man City
Premier League
West Brom -
Arsenal

Fußball-Nationalspieler Marco Reus hat sich erneut am linken Knöchel verletzt. Der Dortmunder musste im EM-Qualifikationsspiel gegen Schottland (2:1) nach einem Zweikampf in der Nachspielzeit ausgewechselt werden und verließ humpelnd den Platz.


Marco Reus hatte sich die schwarze Kapuze seines Hoodies über den Kopf gezogen, stand in kurzen Hosen vor dem Kabinenausgang und telefonierte mit seinem Handy. Auf Nachfragen zu seinem Gesundheitszustand winkte der 25-Jährige ab, ehe er begleitet von bulligen Sicherheitskräften in einem schwarzen Van mit verdunkelten Scheiben verschwand und in die Nacht entfleuchte.

Zuvor hatte sich der Star von Borussia Dortmund beim 2:1 (1:0) im EM-Qualifikationsspiel der deutschen Fußball-Nationalmannschaft gegen Schottland in der Nachspielzeit erneut am linken Knöchel verletzt.

Nach einem Foul von Charlie Mulgrew blieb Deutschlands Fußballer des Jahres von 2012 minutenlang auf dem Rasen seines Wohnzimmers liegen, hielt sich die linke Hand vor das schmerzverzerrte Gesicht, mit der rechten griff er nach dem lädierten Knöchel. Schlimmste Befürchtungen machten die Runde.

Erneuter Rückschlag

Das Hoffen und Bangen hatte am Montagnachmittag ein Ende. Die Diagnose von BVB Mannschaftsarzt Markus Braun: Außenbandteilriss sowie eine Dehnung der Fußwurzelbänder, sprich vier Wochen Pause. Ein weiterer Rückschlag für den Dortmunder Mittelfeldspieler.

"Unglaublich, dass jemand in der Nationalmannschaft so viel Pech haben kann. Ich hoffe, dass er nicht lange ausfällt", sagte der zweifache Torschütze Thomas Müller mitfühlend kurz nach dem Abpfiff. Müller war ebenso wie Bundestrainer Joachim Löw sowie viele BVB-Nationalspieler gleich nach dem Schlusspfiff zu Reus gelaufen und hatte ihm aufmunternd auf die Schulter geklopft.

Schließlich hat Reus in diesem Sommer schon genug mitgemacht. Im letzten Spiel vor der WM hatte sich der frühere Gladbacher beim 6:1 gegen Armenien einen Teilrisses der linken vorderen Syndesmose und einen knöchernen Bandausriss an der Fersenbein-Vorderseite zugezogen und dadurch das Turnier in Brasilien verpasst. Den WM-Triumph seiner Kollegen hatte Reus schweren Herzens vor dem Fernseher verfolgt.

Reus für WM-Finale eingeladen

Der DFB hatte ihn sogar zum Finale nach Rio de Janeiro eingeladen. Mit Verweis auf seine Reha blieb Reus jedoch zu Hause. Für seine Genesung war es die richtige Entscheidung.

Denn obwohl eine Pause von drei Monaten für ihn prognostiziert worden war, stand Reus bereits schon nach zwei Monaten wieder auf den Platz. Im DFB-Pokal gegen die Stuttgarter Kickers (4:1) und in der Liga gegen Bayer Leverkusen (0:2) war er gleich von Beginn an dabei. Dabei trug er für den angeschlagenen neuen BVB-Kapitän Mats Hummels sogar stellvertretend die Kapitänsbinde.

"Bei 100 Prozent bin ich noch nicht. Aber die Spiele helfen mir, zu meiner alten Stärke zurückzufinden", sagte Reus nach seinem Comeback in der Nationalmannschaft beim 2:4 gegen Vizeweltmeister Argentinien am vergangenen Mittwoch. Im zweiten Länderspiel nach seiner Zwangspause hat es Reus dann wieder erwischt.

Bundestrainer Joachim Löw rechnet zwar mit einem erneuten Ausfall des Dortmunders, ging aber zunächst aber nicht von einer längeren Pause aus. "Er ist wieder umgeknickt. Es ist das gleiche Fußgelenk.

Die erste Diagnose zeigt, dass es nicht ganz so schlimm ist wie vor der WM. Aber man muss die Kernspin-Untersuchung am Montag abwarten." Es war nicht ganz so schlimm, dennoch war es für Reus eine niederschmetternde Diagnose.

Marco Reus im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung