Vier Wochen Pause für Reus

SID
Montag, 08.09.2014 | 15:08 Uhr
Marco Reus hatte schon die WM in Brasilien wegen einer Knöchelverletzung verpasst
© getty
Advertisement
International Champions Cup
Sa21.07.
Topspiele im Livestream: FCB - PSG und BVB - Liverpool
Club Friendlies
Besiktas -
Reading
Copa Sudamericana
Lanus -
Junior
J1 League
Hiroshima -
Gamba Osaka
J1 League
Nagasaki -
Kobe
CSL
Guangzhou Evergrande -
Zhicheng
Club Friendlies
Sion -
Inter Mailand
Club Friendlies
Dynamo Dresden -
Huddersfield
Club Friendlies
Wolverhampton -
Ajax
Club Friendlies
Blackburn -
Liverpool
Club Friendlies
Besiktas -
Krasnodar
Club Friendlies
SV Werder Bremen -
1. FC Köln
International Champions Cup
Man City -
Borussia Dortmund
CSL
Shanghai SIPG -
Guangzhou Evergrande
International Champions Cup
FC Bayern München -
PSG
Club Friendlies
TSG Hoffenheim -
QPR
Club Friendlies
Benfica -
FC Sevilla
Club Friendlies
Marseille -
Villarreal
Club Friendlies
Inter Mailand -
Zenit
J1 League
Kobe -
Shonan
J1 League
Tosu -
Sendai
CSL
Hebei CFFC -
Jiangsu
Allsvenskan
AIK -
Brommapojkarna
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
Club Friendlies
Eibar -
Basaksehir
Club Friendlies
Leicester -
Akhisarspor
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco
Club Friendlies
Arminia Bielefeld -
SV Werder Bremen
J1 League
Kobe -
Kashiwa
J1 League
Tosu -
Iwata
CSL
Jiangsu -
Shandong Luneng
International Champions Cup
Arsenal -
PSG
Club Friendlies
FC St. Pauli -
Stoke
International Champions Cup
Benfica -
Juventus
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
International Champions Cup
Man United -
Liverpool
International Champions Cup
FC Bayern München -
Man City
International Champions Cup
FC Barcelona – Tottenham
CSL
Guangzhou Evergrande -
Chongqing
Club Friendlies
Groningen -
SV Werder Bremen
Allsvenskan
AIK -
Kalmar
International Champions Cup
PSG -
Atletico Madrid
Club Friendlies
SV Werder Bremen -
Venlo

Fußball-Nationalspieler Marco Reus hat sich erneut am linken Knöchel verletzt. Der Dortmunder musste im EM-Qualifikationsspiel gegen Schottland (2:1) nach einem Zweikampf in der Nachspielzeit ausgewechselt werden und verließ humpelnd den Platz.


Marco Reus hatte sich die schwarze Kapuze seines Hoodies über den Kopf gezogen, stand in kurzen Hosen vor dem Kabinenausgang und telefonierte mit seinem Handy. Auf Nachfragen zu seinem Gesundheitszustand winkte der 25-Jährige ab, ehe er begleitet von bulligen Sicherheitskräften in einem schwarzen Van mit verdunkelten Scheiben verschwand und in die Nacht entfleuchte.

Zuvor hatte sich der Star von Borussia Dortmund beim 2:1 (1:0) im EM-Qualifikationsspiel der deutschen Fußball-Nationalmannschaft gegen Schottland in der Nachspielzeit erneut am linken Knöchel verletzt.

Nach einem Foul von Charlie Mulgrew blieb Deutschlands Fußballer des Jahres von 2012 minutenlang auf dem Rasen seines Wohnzimmers liegen, hielt sich die linke Hand vor das schmerzverzerrte Gesicht, mit der rechten griff er nach dem lädierten Knöchel. Schlimmste Befürchtungen machten die Runde.

Erneuter Rückschlag

Das Hoffen und Bangen hatte am Montagnachmittag ein Ende. Die Diagnose von BVB Mannschaftsarzt Markus Braun: Außenbandteilriss sowie eine Dehnung der Fußwurzelbänder, sprich vier Wochen Pause. Ein weiterer Rückschlag für den Dortmunder Mittelfeldspieler.

"Unglaublich, dass jemand in der Nationalmannschaft so viel Pech haben kann. Ich hoffe, dass er nicht lange ausfällt", sagte der zweifache Torschütze Thomas Müller mitfühlend kurz nach dem Abpfiff. Müller war ebenso wie Bundestrainer Joachim Löw sowie viele BVB-Nationalspieler gleich nach dem Schlusspfiff zu Reus gelaufen und hatte ihm aufmunternd auf die Schulter geklopft.

Schließlich hat Reus in diesem Sommer schon genug mitgemacht. Im letzten Spiel vor der WM hatte sich der frühere Gladbacher beim 6:1 gegen Armenien einen Teilrisses der linken vorderen Syndesmose und einen knöchernen Bandausriss an der Fersenbein-Vorderseite zugezogen und dadurch das Turnier in Brasilien verpasst. Den WM-Triumph seiner Kollegen hatte Reus schweren Herzens vor dem Fernseher verfolgt.

Reus für WM-Finale eingeladen

Der DFB hatte ihn sogar zum Finale nach Rio de Janeiro eingeladen. Mit Verweis auf seine Reha blieb Reus jedoch zu Hause. Für seine Genesung war es die richtige Entscheidung.

Denn obwohl eine Pause von drei Monaten für ihn prognostiziert worden war, stand Reus bereits schon nach zwei Monaten wieder auf den Platz. Im DFB-Pokal gegen die Stuttgarter Kickers (4:1) und in der Liga gegen Bayer Leverkusen (0:2) war er gleich von Beginn an dabei. Dabei trug er für den angeschlagenen neuen BVB-Kapitän Mats Hummels sogar stellvertretend die Kapitänsbinde.

"Bei 100 Prozent bin ich noch nicht. Aber die Spiele helfen mir, zu meiner alten Stärke zurückzufinden", sagte Reus nach seinem Comeback in der Nationalmannschaft beim 2:4 gegen Vizeweltmeister Argentinien am vergangenen Mittwoch. Im zweiten Länderspiel nach seiner Zwangspause hat es Reus dann wieder erwischt.

Bundestrainer Joachim Löw rechnet zwar mit einem erneuten Ausfall des Dortmunders, ging aber zunächst aber nicht von einer längeren Pause aus. "Er ist wieder umgeknickt. Es ist das gleiche Fußgelenk.

Die erste Diagnose zeigt, dass es nicht ganz so schlimm ist wie vor der WM. Aber man muss die Kernspin-Untersuchung am Montag abwarten." Es war nicht ganz so schlimm, dennoch war es für Reus eine niederschmetternde Diagnose.

Marco Reus im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung