Fussball

Tuchel künftig an der Seite von Löw?

SID
Tuchel gönnt sich derzeit eine Auszeit vom Fußball
© getty

Die DFB-Elf kämpft am Sonntag in Rio um den ersten WM-Titel seit 1990, doch im Hintergrund laufen bereits die Planungen für die Zeit nach der Weltmeisterschaft. Joachim Löws Assistent Hansi Flick wechselt auf den Sportdirektor-Posten, ein Nachfolger wurde bislang noch nicht bestätigt. Nun gibt es Gerüchte um Thomas Tuchel.

Einem Bericht von "Bild Plus" zufolge ist der ehemalige Coach von Mainz 05 ein aussichtsreicher Kandidat für die Nachfolge von Flick, der am 1. September das vakante Amt des Sportdirektors übernimmt. Im Umfeld des DFB erachte man Tuchel als passenden Mann für den Co-Trainer-Posten der Nationalmannschaft.

Demnach pflege Löw ein gutes Verhältnis zum 40-Jährigen, dessen noch bis 2015 datierter Kontrakt in Mainz nach Querelen um eine Vertragsauflösung vorerst ruht. Auch der scheidende Assistent Flick sowie DFB-Präsident Niersbach sollen große Stücke auf Tuchel halten.

Forciert der DFB Klinsmann-Löw-Szenario?

Das Blatt befeuert sogar Spekulationen, nach denen der DFB eine Lösung wie beim Übergang von Jürgen Klinsmann zu Löw ins Auge fasst: Sollte Löw nach der Europameisterschaft 2016 den Verband verlassen, könnte Tuchel zum Erben des 54-Jährigen aufsteigen und künftig als Nationaltrainer fungieren.

Auch die direkte Übernahme des Amts nach einem möglichen Löw-Rücktritt als amtierender Weltmeistertrainer wird als Option ins Feld geführt. Nach der WM-Qualifikation hatte der Verband mit Löw bis 2016 verlängert. Der frühere Stuttgart-Trainer hatte in der Vergangenheit aber wiederholt betont, zukünftig auch wieder als Vereinscoach arbeiten zu wollen.

Das DFB-Team im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung