Fussball

Müller: Wir Bayern sind angeschlagene Boxer

SID
Thomas Müller (2.v.l.) auf der Bayern-Bank mit Nationalmannschaftskollegen
© Getty

Nach Einschätzung von Thomas Müller kommen er selbst und seine sieben Mitspieler des FC Bayern München wie angeschlagene Boxer zur deutschen Nationalmannschaft.

Dies erklärte der 22-Jährige in einem Interview mit der Zeitung "Bild am Sonntag" in Bezug auf die Folgen der Niederlage im Champions-League-Finale vor einer Woche gegen Chelsea. "Fußball ist manchmal brutal und kann sehr wehtun", sagte Müller.

Aber er habe schon einmal im Anschluss an eine Niederlage im Endspiel der Champions League bei einem Turnier "gute Erfahrungen gemacht", sagte Müller. Damit sprach er das Jahr 2010 an, als der FC Bayern im Endspiel der Königsklasse gegen Inter Mailand verlor, die deutsche Elf bei der WM anschließend Platz drei belegte und Müller selbst Torschützenkönig wurde.

Vor niemandem verstecken

"Wir Bayern kommen jetzt wie ein angeschlagener Boxer zur EM. Trotz einer schmerzhaften Niederlage gehst du mit viel Selbstvertrauen zur Nationalmannschaft. Weil du weißt, dass du europäisch auf dem absoluten Top-Niveau mithalten kannst, dich vor niemanden zu verstecken brauchst."

Müller und sieben weitere Münchner Nationalspieler trafen am Samstagabend bei der Nationalmannschaft im südfranzösischen Tourrettes ein.

Thomas Müller im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung