Pressekonferenz in Porto Cervo mit dem Bundestrainer

Löw: "Ich bin absolut tiefenentspannt"

SID
Mittwoch, 16.05.2012 | 16:00 Uhr
Joachim Löw auf der Pressekonferenz des DFB-Teams im EM-Trainingslager in Porto Cervo
© Getty
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Copa do Brasil
Flamengo -
Botafogo
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Gremio
Copa Sudamericana
Nacional -
Estudiantes
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Skopje
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Real Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Watford -
Brighton
Premier League
Crystal Palace -
Swansea (DELAYED)
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Superliga
Nordsjälland -
Kopenhagen
Primera División
Espanyol -
Leganes
Primera División
Eibar -
Bilbao
Premier League
Zenit -
Rostow
Super Liga
Roter Stern -
Partizan
Premier League
Tottenham -
Burnley
Primera División
Getafe -
Sevilla
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Kolumbien
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Spanien -
Italien
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien
WC Qualification South America
Bolivien -
Chile
WC Qualification South America
Kolumbien -
Brasilien
WC Qualification South America
Ecuador -
Peru
WC Qualification South America
Argentina -
Venezuela

Als "zerstückelt, zersplittert, zerrüttet" hat Bundestrainer Joachim Löw erneut die Vorbereitung der deutschen Nationalmannschaft auf die Europameisterschaft bezeichnet. Aber aus der Ruhe lässt sich der 52-Jährige durch die komplizierte Ausgangslage drei Wochen vor dem Turnierstart nicht bringen.

"Ich aber absolut tiefenentspannt", sagte Löw auf einer Pressekonferenz in Porto Cervo am Mittwoch, dem fünften Tag des Trainingslagers des DFB-Teams.

So gut wie vor der Weltmeisterschaft 2010 wäre der Trainingsprozess in diesem Jahr nicht, aber er mache sich auch keine ernsthaften Sorgen, die Nationalspieler für die Gruppenspiele gegen Portugal, die Niederlande und Dänemark in eine gute Verfassung zu bringen.

Vier Spieler nannte Löw namentlich, die zurzeit nicht ihr bestes Leistungsniveau erreichen würden. "Miroslav Klose ist nicht in seiner Topform, das betrifft auch Per Mertesacker, Mario Götze und vielleicht Sven Bender", sagte Löw.

Diese Spieler, die zuletzt wegen Verletzungen häufiger das Training und die Spiele ihrer Vereine verpassten, müssten in der noch ausstehenden Zeit bis zur EM (Beginn 8. Juni) verstärkt an ihrer Fitness arbeiten.

Dopingkontrolle im DFB-Quartier

Lukas Podolski befände sich in einer Regenerationsmaßnahme wegen einer Muskelverhärtung im Oberschenkel und werde erst am Wochenende wieder in das Teamtraining eintreten, sagte Löw. Insgesamt hätten er und sein Trainerteam die nicht leichte Aufgabe zu lösen, die Spieler, die am Mittwoch mit ihren aktuell sehr unterschiedlichen Leistungswerten durch eine gezielte, individuell abgestimmte Trainingssteuerung auf ein Level zu führen.

Die Ergebnisse der Arbeit im ersten einwöchigen Trainingscamp auf Sardinien seien sehr gut, betonte Löw. Dem tat auch der unangekündigte Besuch der Nationalen Anti-Doping Agentur (NADA), die am Mittwochmorgen fünf Spieler einem Dopingtest unterzogen hatte, keinen Abbruch. 17 Spieler, die nach und nach eintrafen, befinden sich derzeit unter Löws Obhut.

Am Samstag, wenn das Team des DFB in das zweite Trainingslager nach Südfrankreich gewechselt ist, werden Mesut Özil und Sami Khedira erwartet. Diese beiden Spieler von Real Madrid befänden sich in einer ausgezeichneten Verfassung.

Zusätzliche "lockere" Testspiele möglich

Wie Podolski nach dem Abstieg des 1. FC Köln seien sie aber nach dem Ausscheiden von Madrid in der Champions League sehr deprimiert gewesen. Der Gewinn der spanischen Meisterschaft habe die Niedergeschlagenheit aber bei Özil und Khedira gelindert.

Die acht Nationalspieler des FC Bayern erwartet Löw erst in etwa acht bis zehn Tagen, womit die Personalstärke seines Teams auf 27 Spieler anwachsen würde. Vier Spieler muss er dann bis zum 29. Mai aus dem Kader streichen. Bis dahin werde der Konkurrenzkampf zunehmen, sagte Löw.

Löw schockiert über Düsseldorfer Skandalspiel

Dass die Münchner am Samstag beim 2:5 im Pokalfinale gegen Dortmund einen enttäuschenden Auftritt boten, kommentierte der Bundestrainer gelassen. Es sei normal, dass Spieler ihre Topform nicht immer erreichen würden.

Ab sofort interessiere ihn nicht mehr, was die Spieler in den Vereinsspielen gezeigt hätten, sondern nur noch ihre Leistungen im Training der Nationalmannschaft sowie in den Tests gegen die Schweiz (26. Mai) und gegen Israel (31. Mai). Eventuell bestreitet das Team noch lockere Test gegen Junioren oder Amateure in Südfrankreich zum "Einspielen".

Auch zu den skandalösen Umständen beim Relegationsspiel zwischen Fortuna Düsseldorf und Hertha BSC (2:2) äußerte sich Löw: "Das ist ungeheuerlich für alle Beteiligten, dass eine Minderheit von Fans vor Spielende den Platz stürmt. Es geht um den Aufstieg, um Existenzen und um die Zukunft".

Der Spielplan der EM 2012

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung