Fussball

U 21 peilt sechsten Sieg in Folge an

SID
Lewis Holtby gibt sich selbstbewusst vor der Partie gegen Greichenland
© Getty

Mit Respekt vor "kampfstarken" Griechen, aber enorm breiter Brust geht die deutsche U-21-Nationalmannschaft die wohl höchste Hürde auf dem Weg zur EM 2013 an. "Momentan sind wir top. Aber das wird keine einfache Begegnung", sagt DFB-Trainer Rainer Adrion vor der Partie am Freitag (JETZT im LIVESCORE).

15 Punkte und 23:1 Tore hat das DFB-Team nach fünf Spielen auf dem Konto - viel besser geht es nicht. "Wir sind Deutschland. Wir wollen jedes Spiel gewinnen", sagt nicht nur Verteidiger Tony Jantschke (Borussia Mönchengladbach).

Ein Selbstverständnis, das in Tripoli auf dem Prüfstand steht: Nach drei überzeugenden Siegen in Folge sind die Hellenen mit neun Punkten Zweiter und haben zudem ein Spiel weniger absolviert.

Gewarnt ist die deutsche Mannschaft zudem nach dem letzten Aufeinandertreffen im Februar. Beim 0:0 in Athen legten die Griechen eine Härte an den Tag, die dem DFB-Nachwuchs noch immer in schlechter Erinnerung ist.

"In einem Freundschaftsspiel ist das sonst nicht üblich", sagte damals Adrion, "kämpferisch stark" nannte Kapitän Lewis Holtby (Schalke 04) die Spielweise der Griechen diplomatisch.

Vier Ausfälle im DFB-Team

Verzichten muss Adrion auf Sebastian Rudy (1899 Hoffenheim), Christoph Kramer (VfL Bochum), Jan Kirchhoff (FSV Mainz 05) und Sebastian Rode (Eintracht Frankfurt). Erstmals dabei sind Bayer Leverkusens Torhüter Bernd Leno und Verteidiger Marvin Plattenhardt vom 1. FC Nürnberg.

Zwei Profis aus der Bundesliga stehen auch im Kader der Griechen: Konstantinos Fortounis, der bis zum Sommer noch in Tripoli spielte, und Thanos Petsos reisen von Kaiserslautern aus auf den Peloponnes, wo es zu einem Duell mit dem FCK-Kollegen Kevin Trapp kommen könnte.

Die voraussichtliche deutsche Aufstellung: Trapp - Jung, Bell, Neumann, Jantschke - Vogt, Leitner - Gündogan - Esswein, Mlapa, Holtby

Die deutsche Quali-Gruppe in der Übersicht

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung