DFB-Pokal, 2. Runde

Loose zurück - Koch der Hoffnungsträger

SID
Montag, 24.10.2011 | 16:37 Uhr
Ralf Loose (l.) gewann mit Dynamo Dresden zuletzt zwei Auswärtsspiele in Folge
© Getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
Fr23:00
Die Highlights des Eröffnungsspiels: FCB-B04
2. Liga
Fr21:00
Die Highlights des Freitagsspiels
Primera División
Leganes -
Alaves
First Division A
Lüttich -
Zulte Waregem
Ligue 1
Metz -
Monaco
Championship
Burton Albion -
Birmingham
Primera División
Valencia -
Las Palmas
J1 League
Gamba Osaka -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Brom (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
Southampton -
West Ham (Delayed)
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou R&F -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
La Coruna -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia

Dresden hofft am Dienstag in Dortmund (ab 20.15 Uhr im LIVE-TICKER und bei Sky) auf eine weitere Pokal-Sensation. Für Trainer Ralf Loose ist die Partie ein besonderes Spiel - eine Reise in die Vergangenheit.

Er galt als das größte Talent im deutschen Fußball, führte die U 20 zum WM-Titel, doch aus der ganz großen Karriere als Profi wurde nichts. Am Dienstag kehrt Ralf Loose als Trainer von Dynamo Dresden in seine Heimatstadt Dortmund zurück - und hofft nach der Sensation gegen Bayer Leverkusen bei der Borussia auf den zweiten Pokal-Coup.

"Ich bin ein echtes Dortmunder Eigengewächs, fühle mich in der Stadt sauwohl, kenne und liebe die Mentalität. Schon als Steppke ging ich mit meinem Vater ins Stadion Rote Erde, stand später auf der Südtribüne", sagte der 48-Jährige im "kicker". Loose spielte fünf Jahre bis 1986 für den BVB und absolvierte dort als Libero 120 seiner 211 Bundesliga-Spiele.

Loose der Publikumsliebling

Es war 1981, als Loose und Co. Deutschland entzückten. Die Schulen riefen einen Wandertag aus, wenn die U 18 bei der EM im eigenen Land spielte, die Schüler strömten in die Stadien. Loose war der Liebling der Massen und führte den DFB-Nachwuchs zum Titel, ein halbes Jahr später in Australien sogar zum WM-Triumph. An seiner Seite stets Adlatus Michael Zorc, der später dank seiner Treue zum BVB die größere Karriere hinlegen sollte.

"Wir schätzen uns, die Begrüßung wird mit Sicherheit freundlich ausfallen", sagt Loose über seinen langjährigen Nebenmann. Zorc hat es auch nach der Karriere auf dem Platz als Sportdirektor des BVB etwas besser getroffen. Loose ging Umwege, spielte in Oberhausen und Düsseldorf, trainierte Liechtenstein und Augsburg, ehe er bei Dynamo anheuerte.

In Dresden leistet Loose bislang ganze Arbeit. Nach dem überraschenden Aufstieg über die Relegation führte er den achtmaligen DDR-Meister ins Mittelfeld der 2. Liga und befriedete dank sportlicher Erfolge das schwierige Umfeld. Er meisterte einen großen Umbruch mit 13 Ab- und 16 Zugängen. "Es war ein wahnsinniger Kraftakt", sagt Loose.

Klopp: "Loose macht einen großartigen Job"

Borussias Trainer Jürgen Klopp hält große Stücke auf Loose. "Ralf Loose macht einen großartigen Job. Alle Hochachtung für ihn und seine Arbeit", sagte Klopp, der noch spielte, als Loose in Mainz Co-Trainer war. "Wir hatten eine tolle Zeit. Er war immer nah an der Mannschaft. Jetzt kann er seinen hohen Fußball-Sachverstand einbringen", sagte der Meistermacher.

Looses Highlight in Dresden war der Pokal-Krimi gegen Leverkusen in der ersten Runde. Bis zur 68. Minute lag sein Team 0:3 hinten, dann drehte Dynamo auf und gewann dank eines Treffers von Alexander Schnetzler in der 117. Minute 4:3. "Ein unglaubliches Spiel", sagt Loose. Für Schnetzler indes war das goldene Tor kein Auftakt zu besseren Zeiten. Der Pokalheld ist bislang nicht über den Status eines Ergänzungsspielers hinausgekommen und muss auch am Dienstag um seinen Einsatz bangen.

Mann für besondere Tore: Robert Koch

Hoffnungsträger Dynamos ist Robert Koch. Der Mittelfeldspieler gilt als Mann für besondere Tore - und das meist im Doppelpack.

In der Relegation um den Aufstieg gegen Osnabrück traf er doppelt, im Pokalkrimi gegen Leverkusen war er zweimal erfolgreich, und auch am Samstag beim 2:0 in Braunschweig erzielte er beide Tore. "Ich hoffe, wir nehmen das Selbstvertrauen aus dem Spiel gegen Braunschweig mit nach Dortmund", sagte Koch.

"Schwerste Los, das im Topf war"

Loose hingegen gibt sich vorsichtig. Der deutsche Meister sei "das schwerste Los, das im Topf war".

Sportlich sei die Aufgabe eigentlich nicht zu lösen, dennoch werde man die Herausforderung annehmen.

Schließlich reisen mehr als 10.000 Fans mit nach Dortmund. Zumindest in Sachen Euphorie sind sich die beiden Klubs des Ralf Loose ziemlich ähnlich.

Die voraussichtlichen Aufstellungen:

Dortmund: Weidenfeller - Piszczek, Subotic, Hummels, Schmelzer - S. Bender, Kehl - Götze, Kagawa, Großkreutz - Lewandowski

Dresden: Hesl - Gueye (Stoll), Bregerie, Jungwirth, Subasic - Solga, Fiel, Papadopoulos - Koch, Trojan - Poté

Ralf Loose im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung